00398046

Der Tagesblick- Einfach Dinge aus dem Leben

Man glaubt gar nicht über was man alles schreiben. Ob über Mode, Make-up, Toleranz, Randgruppen oder einfach nur Alltagsereognisse. Es muss nicht immer Politik sein oder immer und immerwieder nur negatives. Nein immer nur negatives zieht runter und macht stumpfsinnig. Es darf ruhig mal leichte Kost des Alltags sein. Jeder einzelne hat schon genug mit seinen Alltagsnöten zu tun ohne die nervige Sensationsgier der Medien. Als gäbe es nichts schönes zu berichten. Es langweilt mich und deshalb habe ich mit dem Bloggen angefangen. Das macht mir Freude und hilft mir mit meinem eigen Leben zurecht zukommen. Viel Spass wünsche ich meinen Lesern....


2019-12-17

Tagesblick- Hormone bei Transsexualität

1573165005326.jpg
Tagesblick- oft wird die Hormontherapie über alles gestellt. Ich muss zugeben das ich auch mit der Hormontherapie sofort anfangen wollte. Klar ist man nach dem man sich geoutet hatte ungeduldig. Schließlich wird man meist von der Umwelt als verrückt erklärt, wenn man sagt dass man eine Frau sei aber noch aussieht wie ein Mann. Da ist es nur natürlich, dass Transfrauen sich ihr äußeres dem weiblichen Erscheinungsbild schnell anpassen wollen. Aber Vorsicht! Es ist ein Trugschluss wenn man glaubt, die Homone machen das schon. Denn um eine Frau zu sein, dazu gehört mehr als nur Östroge. Es reicht auch nicht Kleider oder Röcke anzuziehen. Das ist auch meist zum Zeitpunkt des Outings eher lächerlich und wenig hilfreich mit dem Umfeld klar zukommen. Es kann auch im Vorfeld niemand sagen, in wie weit sich das äußere zu Frau verändern wird. Deshalb finde ich umso wichter das man sein Erscheinungsbild dem eigen Erscheinungsbild anpasst, damit es nicht nach einer Verkleidung aussieht. Es gibt auch genug Unsisexkleidung die es am Anfang auch tun. Zudem sollte man nicht nach Transsexuellen Frauen schauen, sondern eher nach Biologischen Frauen, wie diese sich kleiden und vor allem bewegen. Damit fällt man in der Öffentlichkeit weniger auf als wenn man direkt losstöckelt und belustigend Blicke auf sich zieht. Schließlich will man ja auch nicht unbedingt als Tussi bezeichnet werden. Wer dies dennoch möchte, sollte sich dann aber nicht beschweren und immer der Gesellschaft eine Schuldzuweisung geben. Selber sollte man schon mitarbeiten,  damit meine ich an sich selbst!

Am besten ist , dass man sich selbst treu bleibt damit es nicht gekünstelt wirkt. Hormone bewirken natürlich das Brustwachstum. Aber nur ein Busen reicht bei weitem nicht aus um als Frau wahrgenommen zu werden. Auch die weicheren Gesichtszüge und die Fettverlagerung benötigen Jahre und deshalb sollte betroffene Transsexuelle Frauen sich nicht unter Druck setzen. Und man sollte sich auch aus dem Kopf schlagen indem man sich einredet, dass die Gesellschaft einen nehmen soll so wie man ist. Bis das mal soweit ist, leben die wenigsten von uns noch. Deshalb bin ich der Meinung,  dass man lieber der Realität ins Auge sieht und sich der Gegenwart annimmt und danach lebt. Natürlich steht es jedem frei als Freiheitskämpfer in die Welt zu ziehen und sich dem Wind des Widerstandes zu stellen. Diejenigen die nicht dieses Kraft haben, empfehle ich den einfacheren Weg der Anpassung zur Frau indem man sich ein wenig Zeit mit allem lässt bzw sich gibt.

Admin - 12:15:26 @ Transfrau, Transgeschlechtlich, Hormone | Kommentar hinzufügen

  • 20191111_152300
  • HANNAH
  • IMG_20190606_115409_572