Tagesblick                        

Abgerechnet wird zum Schluss

00347448

Das Leben einer transgeschlechtlichen Frau


2020-01-07

Tagesblick- Einen Termin in Frankfurt

1578324824286.jpg
Gestern hatte ich mal wieder einen Arzttermin in Frankfurt. Manchmal sind die Arzttermine lästig aber ich habe noch nie einen ausgelassenen bzw abgesagt. Weil diese mir wichtig sind! Ich fahre jetzt nun schon seit fünf Jahren und nach Frankfurt in die Vitus Klinik. Alle drei bis vier Monate muss ich ins endokrinologische Zentrum ebenfalls in Frankfurt fahren. Das ist wohl das Los von Frauen mit transgeschlechtlichen Hintergrund. das Problem was viele transsexuelle Frauen haben, ist das Erlebte zum einen vor dem Outing und zum anderen nach dem Outing. Es ist ja nicht so dass nach dem Outing alles in Ordnung ist. Die wenigsten Menschen wissen wie viele Probleme es mit sich bringt bzw wie viele Probleme sich angestaut haben über die Jahrzehnte. Aus meiner Erfahrung heraus glaube ich, das wie länger man mit dem Outing wartet umso größer die psychischen Probleme sind. Es ist ja auch schwierig etwas zu leben was man gar nicht ist. Dadurch dass allein dieses Außenstehende sich gar nicht vorstellen können, so können Sie auch nicht erahnen wie groß die Probleme der Betroffenen sind.
1578324847225.jpg
Nun sitze ich hier im Wartebereich und man hat immer Zeit über alles Mögliche nachzudenken. Und wenn ich an die Zeit nach meinem Outing denke wird mir jetzt noch ganz schwindelig. Was da alles passiert ist! Es ist wirklich kein Stein mehr aufeinander stehen geblieben. Es muss ja nicht bei jeden sauer sein aber bei mir haben sich erstmal alle abgewandt und konnten überhaupt nicht damit umgehen dass ich als Frau lebe. Mittlerweile muss ich sagen, dass mir das alles egal ist. Auf die Leute die sich von mir verabschiedet haben kann ich heute sehr gut drauf verzichten. Diese Leute haben in der Regel ein sehr begrenztes Gedankengut. Das ist auch überhaupt nicht schlimm, aber ich mache es mir nicht zur Aufgabe für die für diese Menschen die Professorin zu sein, entbehren Gedankengut zu erweitern. Dieses Recht hat nur jeder Mensch für sich alleine! Solange man nicht durch sein eingeschränkten Horizont Andersdenkende beleidigt oder versucht auch einzuschränken, ist es vollkommen in Ordnung in seiner kleinen Welt zu leben.

Heute bin ich von Menschen umgeben die wesentlich gebildeter und eine ausgeprägte Empathie haben. Da spielt meine Vergangenheit gar keine Rolle. Für diese Menschen bin ich eine ganz normale Frau wie alle anderen auch. Ja so ist das nun mal. Schließlich ist man den Weg gegangen und hat die schweren Operationen über sich ergehen lassen, damit nun endlich der Körper korrigiert ist und dem gefühlten Geschlecht auch entspricht. Zudem möchte ich mich heute nicht mehr mit diesen stetig negativ denkenden Menschen umgeben. Mich nervt es wenn Leute nur negativ denken und sich mit Gott und der Welt streiten. Es ist doch viel wichtiger über die schönen Dinge zu reden als stetig Trübsal zu blasen. Früher habe ich auch über diese Dinge philosophiert, wie man die Welt verbessern kann und so weiter. In diesen runden werden dann eine Phrase nach der anderen heraus gehauen. Jeder schmeißt sein Halbwissen in die Runde und echauffiert sich über den Rest der Welt. Nein das langweilt mich heute. Ich möchte über schöne Dinge im Leben reden, weil dieses negativ denken sowieso einen nur runterzieht und negativ beeinflusst. Deshalb gehe ich heute solchen Leuten aus dem Weg, die mir einfach nicht gut tun!

Admin - 07:06:34 @ Transgeschlechtlich | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.


  • 20191111_152300
  • HANNAH
  • IMG_20190606_115409_572