Es ist unglaublich

Tagesblick- Zuhause bleiben und die Entwicklung – Dem Coronavirus aus dem Weg gehen – Soziale Kontakte sind verboten aber die Kirche öffnen die Türen – Abstruse Vorgehensweise der Regierung


Es ist unglaublich
Es ist unglaublich

Es ist unglaublich

Schließe dich 650 Followern an

Liebe Bundesregierung das habt ihr nun davon! Nachdem jetzt die Besuchs Beschränkungen bis zum 10. Mai bestehen bleiben, habe ich beschlossen einiges zu ändern. Kirchen dürfen wieder geöffnet werden, Versammlung bis 50 Personen ist gestattet usw. Scheinbar ist in diesen Fällen die Ansteckungsgefahr des Coronavirus nicht so groß. Inwieweit zur Kirche gehen eine lebensnotwendige Maßnahme ist, muss jeder für sich selbst abschätzen.

Nachdem wir nun über Wochen eingebläut bekommen haben, dass der Coronavirus extrem gefährlich ist und wir alle zu Hause bleiben müssen (was ja auch in Ordnung ist), zudem unsere sozialen Kontakte aufgeben sollen und zwangsweisen müssen, habe ich für mich, zu meiner persönlichen Sicherheit, dazu entschlossen, soweit es geht, nur noch online einzukaufen. Natürlich hilft das nicht den Händlern hier vor Ort. Aber ich gehe der Aufforderung der Regierung nach und halte somit Abstand und bleibe zu Hause.

Die Politik wirft den Hut der zweiten Welle in den Ring und wirbt mit der Angst um Geduld. Was nützt es mich wenn ich zu einem Händler gehe, um hier vor Ort in meinem Umfeld einzukaufen. Wahrscheinlich ist die Ansteckungsgefahr enorm hoch. Zumindestens muss ich davon ausgehen, da das Risiko ja auch da ist, wenn man Freunde, Bekannte oder Familie besucht. So entnehme ich es aus den Maßnahmen der Regierung. Eigentlich finde ich den Namen „Regierung“ entsätzlich! Schließlich will ich nicht registriert werden sondern vertreten. Also Volksvertreter kommt da der Sache näher. Allerdings habe ich momentan das Gefühl dass wir er regiert werden! Und das autoritär mit Strafmaßnahmen bei Zuwiderhandlungen. Das schlimme ist noch das unterschiedliche Maß, was jedes Bundesland für dich selbst bestimmt.

Also wenn ich Familie oder Freunde nicht besuchen darf, weil das Risiko einer Verbreitung oder Ansteckung zu groß ist, dann ist für mich das Risiko sich bei einem Einkauf zu infizieren um ein vielfaches größer. Schließlich sind bei einem Einkauf viel mehr Menschen um mich herum, die den Virus haben könnten. Zudem kenne ich diese Leute gar nicht! Und dann nützt auch keine Versuche mit dem Abstand halten, denn das klappt in der Regel beim Einkaufen nie. Also werde ich zukünftig etwas ändern in meinem Leben.

Dann heißt es Maskenpflicht nein, weil diese sogenannten Community Masken überhaupt nichts bringen würden. Frau Bundeskanzlerin spricht sogar von Viren Schleudern und auf einmal hat sich doch die Masken Pflicht durchgesetzt. Dann bleibe ich lieber da wo ich keine Maske tragen muss. So langsam bin ich völlig angenervt! Politiker gehen auf Kuschelkurs als wenn sie noch nie etwas von Abstand halten gehört hätten.

Schließe dich 650 Followern an

ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: