Queer und Mehr

Angstzustände | Depressionen | Produkttest |Transsexualität |

Transexualität und Beruf

Welche Probleme sind zu erwarten? Das hängt ganz vom Alter ab und in welchem Beruf man sich befindet. Junge Transmenschen in der Pubertät ihr Geschlecht anpassen, werden in der Regel wie jeder andere Mensch auch in ihrem Beruf ganz normal hineinwachsen. Doch wie ist es bei älteren Transmenschen, welche schon lange in ihrem Beruf sind? Für diese kann es deutlich schwieriger sein, da es auch heute noch typische Männer und Frauenberufe gibt und weil nicht selten Arbeitgeber und Arbeitskollegen mit der Transformation zum anderen Geschlecht nur schwer klarkommen bis gar nicht. Oft wurde mir berichtet, das am Anfang Arbeitgeber und Kollegen noch sehr gut mit der Veränderung umgehen konnten. Doch dies hatte sich nach Wochen und Monaten geändert. Wie Veränderung zum anderen Geschlecht kommen nicht von heute auf morgen. Doch wenn auf einmal aus Mann eine Frau wird, da wird es nicht selten problematisch mit im Umgang untereinander. Zum Beispiel wenn Herr jetzt  neuerdings auf die Damentoilette geht, da die Transfrau nun ihr neues Geschlecht lebt und nach dem Transsexuellengesetz auch leben soll. Da kann es problematisch werden wenn für die Außenwelt noch nicht alles im Einklang ist.

Nicht selten hat der Arbeitgeber Angst, dass durch diese Veränderung ihm vielleicht Kunden verloren gehen. Für die Kolleginnen ist es vielleicht schwierig die gemeinsame Toilette zuteilen. Ich persönlich kenne ganz wenig Fälle wobei diese Veränderungen unproblematisch und reibungslos verliefen. Oft ist es mit späterer Arbeitslosigkeit verbunden. Draht für Transfrauen ist es schwer dann ihren Beruf ausüben zu können. Es hängt dabei viel vom Erscheinungsbild ab. Leider!!! Und ich kann natürlich je nach Veranlagung und Alter unterschiedlich sein. Denn der vorher maskulin gelebte Körper ist dementsprechend gebildet und der Knochenbau geht auch nicht durch eine hormonelle Veränderung so zurück, wie es beim weiblichen Geschlecht ist. In der Regel sind Diese größer und dementsprechend breiter. Nicht selten wirkt das auf das Umfeld Gericht werden. Was natürlich furchtbar ist! Obwohl das Thema Transsexualität mittlerweile nicht mehr unbekannt ist, ist die Gesellschaft noch nicht soweit dies als Normalität zu sehen. Immer wieder werden diese Frauen angegafft und manchmal auch belächelt. Dies führt natürlich zu Frustration und Depression. Erschwert wird das Ganze dann noch, wenn die Stimme der Transfrau tief und maskulin ist und noch kein Stimmtraining gemacht wurde. Die Stimme der Transfrau wird durch die Hormoneinnahme nicht höher. Anders sieht es beim Transmann aus. Mit einnahme der Hormone wird zum einen ein Stimmbruch herbeigeführt, welcher zu einer tieferen Stimme führt und auch der Bartwuchs setz ein. In der Regel ist die nach außen hin unauffälliger als beiden Transfrauen. Auch der Bartwuchs der Transfrauen geht ohne eine Nadelepilation nicht von alleine weg. Wobei allerdings die operative Transformation bei Transmänner schwieriger und ausgeprägter ist als bei Transfrauen.

Dies alles kann dazu führen, dass es im Beruf zu Mobbing oder anderen Komplikationen kommt. Oft ist eine psychologische Alltagsbegleitung ratsam. Es empfiehlt sich diesen Weg nicht alleine zu gehen sondern sich dabei einen geeigneten und professionell Psychologen oder Arzt anzuvertrauen.

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!