Queer und Mehr

Angstzustände | Depressionen | Produkttest |Transsexualität |

Transsexualität und die Gesellschaft.

Transsexualität ist immer noch nicht als Normalität in der Gesellschaft eingebunden. Trotz vieler Aufklärung gibt es noch in dieser Hinsicht viel zu tun. Transmänner fallen oftmals weniger auf als Transfrauen. Transfrauen verraten sich manchmal durch ihre tiefe Stimme,  da sich diese trotz Hormoneinnahme nicht verändert. Vielleicht ist es aber auch die Körpergröße oder Statur welche dem typischen weiblichen Geschlecht nicht entspricht und schon wirkt es auf andere befremdlich. Nicht selten wird gegafft oder getuschelt. Transmänner sind in dieser Hinsicht unauffälliger. Bei Trans Männern verändert sich durch die Hormone Einnahme auf die Stimme. Transmänner kommen in der Tat noch einmal in den Stimmbruch. Es entwickelt sich zu denen auch kein Bartwuchs welcher natürlich in der Regel auch gewünscht ist. Zudem gibt es genügend kleine Männer und somit sind auch die Transmänner unauffälliger in der Masse. Zumindest ist dies meine Erfahrung die ich gemacht habe mit Transmänner und Transfrauen. 

Transsexualität ist nicht ansteckend und es braucht auch niemand Angst zu haben mit einem Transmenschen in Kontakt zu treten. Aber manchmal schleicht sich das Gefühl ein, als ob die Gesellschaft glauben würde dass dies so sei. Transmenschen sind ganz normale Menschen wie du und ich. Der einzigste Unterschied besteht darin, dass diese dem falschen Geschlecht zugeordnet wurden. Bei vielen Transmenschen ist dies operativ korrigiert worden.Transsexualität ist nicht ansteckend und es braucht auch niemand Angst zu haben mit einem Transmenschen in Kontakt zu treten. Aber manchmal schleicht sich das Gefühl ein, als ob die Gesellschaft glauben würde dass dies so sei. Transmenschen sind ganz normale Menschen wie du und ich. Der einzigste Unterschied besteht darin, dass diese dem falschen Geschlecht zugeordnet wurden. Bei vielen Transmenschen ist dies operativ korrigiert worden. Aber nicht nur körperlich ist dies korrigiert worden, sondern in die Korrektur reicht bis ins Geburtenregister. Denn oftmals wird eine Namens- und Personenstandsänderung gemacht. Doch viel spielt sich im Kopf ab und dies alles wirkt in der Gesellschaft befremdlich. Andere wiederum haben überhaupt kein Problem mit transsexuellen Menschen in Kontakt zu treten und empfinden dieses als ganz normal.

Wie sich jeder Mann in der Regel die Partnerin aussucht, ob sie groß oder klein ist, oder gar dünn oder dick ist, so ist die Partnerwahl offen. Dies ist ganz normal! So gibt es auch Männer welche sich eine Transfrau aussuchen in ihrer Partnerwahl, oder Frauen welche sich in einen Transmann verliebt haben. All diese Unterschiede ob dick, dünn, groß, klein, und so weiter ist so normal wie die Partnerwahl mit einem Transmenschen. Wie gesagt es ist alles nur eine Kopfsache in der Gesellschaft! Die meisten Menschen verbiegen sich für die Gesellschaft. Man muss in dieses Klischee reinpassen und riesig ist die Sorge dem nicht zu entsprechen. Frei zu leben ohne gesellschaftliche Zwänge ist wohl nur wenigen gewährt. Meist heißt es doch, mach nicht dieses mach nicht jenes denn sonst reden die Nachbarn, der Arbeitskollege, der Chef, oder die Familie oder auch sonst wer. Getrieben ist alles von Verhaltensmustern in der Gesellschaft. Und wenn da irgendetwas nicht in genau in das Schema passt bzw entspricht, dann ist die Gesellschaft wie ein Beamtenapparat. Nur sehr schwer wird sich in eine andere Richtung bewegt. Deshalb gibt es auch in dieser Hinsicht noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten bis transsexuelle Menschen ganz normal in der Gesellschaft eingebunden sind. Es gibt viel zu tun also packen wir es an!

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!