Tagesblick- Neue Freiheiten in der Coronakrise – Jedes Bundesland entscheidet für sich und Gott für uns alle – So meistern wir die Krise


So meistern wir die Krise

Schließe dich 662 anderen Followern an

Gestern haben wir es wieder mal gehört. Neuigkeiten in der Corona Krise! Wie von Anfang an geht jedes Bundesland mit den Lockerungen für sich voran. Grundsätzlich denke ich dass jeder Bundesbürger wissen sollte, dass der Coronavirus natürlich noch da ist. Da ist die Eigenverantwortung gefragt und wurde auch von der Politik betont! Wenn man nun die Familie in einem anderen Bundesland besuchen muss, darf man nicht nur das Wissen aus dem eigenen Bundesland haben, sondern man muss auch noch wissen welche Beschränkungen in den anderen Bundesländern gibt. Diese können durchaus unterschiedlich sein.wie dem auch sei ist für mich sowieso klar, dass alles mit einer gewissen Vorsicht gemacht werden muss. Das mache ich schon aus Eigenschutz! Aus der Region wo ich herkomme, stelle ich fest dass die überwiegende Anzahl von Menschen auch vorsichtig sind. Die meisten Handeln recht eigenverantwortlich. Im Prinzip sollte man das auch von jedem erwarten dürfen. Natürlich werden die neuen Freiheiten Diaz zur Bekämpfung der Pandemie jetzt gibt, genauestens beobachtet. Sobald in einer Woche pro 100.000 Einwohner die Ansteckungszahl von 50 Personen erreicht ist, werden nicht mehr bundesweite Maßnahmen getroffen, sondern regionale Maßnahmen. Genau an dem Ort wo diese Ansteckung Zahlen sind wird es dann wieder zu Einschränkungen kommen. Das finde ich eigentlich sehr gut. Gut finde ich auch, dass man nunmehr die Familie wieder besuchen kann. Familie gehört zusammen und sollte auch nicht getrennt werden! Vieles was heute wieder möglich ist werde ich vorerst nicht in Anspruch nehmen. Ich möchte einfach nur abwarten wie es sich in den nächsten Wochen weiter entwickeln wird. Auch möchte ich mich nicht von negativen Stimmungsmacher runterziehen lassen. Es wird sich alles so langsam neu gestalten. Und eins ist klar, dass es natürlich nicht mehr so sein wird wie es früher war. Selbst wenn es einen Impfstoff gibt, kann es nicht so weitergehen wie vor Covid-19. Es gibt viele Themen die angefasst werden müssen. Aber nicht nur angefasst sondern auch abgearbeitet werden müssen. Der globale Markt muss sich verändern. Die Wertschöpfung muss wieder in den eigenen Ländern sein und sollte man nicht in fremde Länder geben. Ich habe in der Krise gelernt dass dies zu Problemen führt. Einen wirklichen einheitlichen Plan und Zusammenarbeit in Europa konnte ich auch nicht erkennen. Für mich ist Europa gescheitert! Ich bin für ein gutes miteinander aber ich bin eine Deutsche und dazu stehe ich. Ich fühle mich nicht als Europäerin, da ich mit Ländern wie Polen, Griechenland und so weiter keinen wirklichen Bezug habe. Die europäischen Länder sind für mich eventuell Reiseziele. Wenn ich in diese Länder Reise fühle ich mich nicht zu Hause sondern als Gast. Weshalb fühle ich mich als Gast? Das ist ganz einfach. Ich bin keine Europäerin sondern eine deutsche. Ich liebe multikulti! Mich interessieren Menschen aus aller Herren Länder. Jeder darf gerne in Deutschland leben, sofern er bereit ist sich in diesem Lande zu integrieren. Sofern er sich nicht integrieren möchte, ist er in unserem Land nicht gut aufgehoben, da er mir so zeigen würde, dass er lieber in einer anderen Kultur oder seiner eigenen Kultur leben möchte. Ich persönlich möchte mich keiner fremden Kultur anpassen daher bleibe ich in Deutschland. Wenn ich in ein anderes Land ziehen wollte oder müsste, wäre es für mich eine Selbstverständlichkeit, mich der Kultur anzupassen, welche mir aus welchen Gründen auch immer die Hand reicht. Leider ist in den letzten Jahren das nationale denken auf der Strecke geblieben. Zumindest ist das mein persönliches Empfinden. Ich finde es überhaupt nicht schlimm national zu denken, solange es nicht zu Extremen abdriftet. Und eins ist ja wohl klar. Andere Länder machen das so! Aber jetzt komme ich von dem eigentlichen Thema ab.

Fazit

Bei all dem Übel, vergiss nicht zu Leben. Den nur wenn man nicht in Angst lebt ist man Glücklich!

Schließe dich 662 anderen Followern an

Tagesblick

Tagesblick- Gedanken an Stasi und Co – Wir lassen uns das Feiern und Querdenken nicht verbieten – Ein schöner Start in den Mai mit Stasiempfindung


Schließe dich 662 anderen Followern an

Tagesblick
Tagesblick

Wir haben unbeschwert unseren ersten Mai gefeiert. Wie das bleibt unser Geheimnis. Denn man muss in den Zeiten von Corona und „Stasi-Deutschland“ vorsichtig sein. Zumindest ist es mein Empfinden und ich hatte bis zum jetzigen Zeitpunkt in meinem Leben noch nie Angst gehabt angeschwärzt zu werden. Doch jetzt ist es soweit. Ich muss unwillkürlich an Stasi und Co denken! Ich bekomme mit, dass die Leute immer mehr heimlich ihre Unternehmungen machen. Sowas kenne ich aus Erzählungen meiner Eltern und Großeltern, aus dem schrecklichen Erlebnissen aus der Zeit mit Adolf Hitler. Mit solchen Erlebnissen bin ich nicht aufgewachsen. Damals haben sich die Leute heimlich getroffen und haben über Politik und das geschehen im Lande gesprochen. Groß war die Angst erwischt zu werden, wenn sie von ihrem Gedankengut in andere Richtung dachten als der Staat. Genauso erlebten es die Menschen in der ehemaligen DDR. Die Stasi war quasi überall. Die Bevölkerung würde verängstigt. Und ein anders Denken als der Staat wurde nicht akzeptiert und hatte harte Konzequenzen. Wieso denke ich daran? Liegt es an den Verboten mit den drohenden Strafen? Ich denke ja! Noch nie in meinem Leben wurde ich eingesperrt und nie hatte ich es durch den Staat verboten bekommen, mich mit irgendjemanden zu treffen. Auch nicht mit der Familie. Alles angeblich wegen eines Virus, wobei die Virologen unterschiedliche Sprachen sprechen! Doch ist es der Virus der die Welt lahm legt oder spielen dabei andere Kräfte eine Rolle? Vieles lässt sich nur schwer nachvollziehen und gibt Rätsel auf. Woher kommt denn nun dieser Virus? Es gibt angeblich viele Menschen die den Virus in sich haben ohne Symptome und werden als Krank erklärt. Herpes hat soweit ich weiß auch jeder in sich. Aber deshalb leider ja auch nicht jeder Mensch an Herpes. Also müsste man auch annehmen daß nicht jeder krank ist nur weil er den Coronavirus hat, aber überhaupt keine Krankheitssymptome hat. Oder wenn zum Beispiel im Herbst die Tests auf Corona verdoppelt werden, dann würden zwangläufig die „Infizierten“ steigen. Wird dann von einer zweiten Welle gesprochen. Das wäre ja Volksverdummung! Es wird immer von den Todesfällen gesprochen. Doch wie viele haben keine oder nur leichte Symptome? Das interessiert mich und von diesen Menschen würde ich gerne viel mehr hören. Denn das sind die weitaus überwiegenden. Aber es wird lieber von den Minderheiten gesprochen und berichtet. Denn in der Medienwelt ist die Berichterstattung über unschönes interessanter als über harmlose Dinge. Ein Bericht über Todesfälle ist eben interessanter als über tausende harmlose Genesungen zu berichten. Ja das Geschäft mit der Angst hat seine Reize! Ich möchte den Virus weiß Gott nicht verharmlosen. Dennoch muss man dabei auch in andere Richtungen denken und sich nicht nur einseitig von den Medien berieseln lassen. Und auch muss man in einem freien Land wie Deutschland frei denken dürfen. Auch das Handeln der Politik muss kritisch hinterfragt werden. Dies gehört zu einem freien Land dazu!

It's time for relax

Tagesblick- Verlängerung der Beschränkungen – Versammlungen bis 50 Personen – Familienangehörige können nicht besucht werden


It's time for relax
Verlängerung der Beschränkungen in Bayern

Schließe dich 662 anderen Followern an

Bayern darf ihre Familien nicht besuchen! Das nenne ich doch einmal eine runde Sache. In Bayern wurden die Ausgangs Beschränkungen noch mal verlängert. Familie besuchen nein aber Versammlung bis 50 Personen ja. So richtig verstehen kann ich es zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht was sich dabei unsere Staatsregierung gedacht hat. Grundsätzlich bin ich auch für Vorsicht. Aber ich bin auch dafür, das nicht jedes Bundesland seine eigene Suppe kocht, sondern in Deutschland ein einheitliches Vorgehen ist. Das kann so nur für Unfrieden und Unruhe sorgen.

Und die Verhältnismäßigkeit die müsste ich auch mal erklärt bekommen. Wieso darf ich mich mit 50 Leuten treffen zu einer Demo z.B., aber Familienangehörige nicht besuchen darf. Sind 50 Leute bei einer Versammlung weniger ansteckend als Familienangehörige? Das wusste ich bis zum heutigen Tage nicht! Aber wenn das Herr Söder sagt wird das schon stimmen.

#Ausgangsbeschränkung #Verlängerungderbeschränkungen #wirlangweilenunszuhause #wirmüssenzuhausebleiben #wirbleibenzuhause #Demonstrationsfreiheit #Versammlungen

Schließe dich 662 anderen Followern an

Tagesblick

Wenn Angstzustände das Leben bestimmen – Ein Tag ohne Angstzustände geht das überhaupt


Angstzustände sind beklemmende Gefühle. Jeder hat gewiss schon mal Angst gehabt und kennt dieses Gefühl. Aber dieses Gefühl geht wieder weg und im Normalfall wird dadurch nicht der Alltag bestimmt. Schwierig ist es, wenn diese Angstzustände zur Krankheit werden und…

Das Leben mit der Angst


Ein Leben mit Angstzuständen geprägt ist schrecklich. Depressionen und Angstzustände liegen dicht beieinander. Doch man kann etwas dagegen tun! So oder so sollte man auf jeden Fall Hilfe in Anspruch nehmen. Es muss auch nicht immer direkt alles mit Psychopharmaka…

Tagesblick

Tagesblick- Verrückte Challenges in Zeiten von Corona – Wenn Langeweile Menschen verbindet – Mit Blödsinn gegen Corona


Tagesblick
Tagesblick

In Zeiten von Corona lassen sich die Leute die verrücktesten Challenges einfallen. Gestern habe ich an einer Challenge teilgenommen und zwar musste man dabei ein Bier auf ex trinken. Im Anschluss musste man dann zwei Schnäpse hinterher kippen. Wobei ich diese Challenge nicht jeden Tag machen möchte. Denn heute morgen bin ich mit einem sogenannten Filmriss wach geworden.

Es gibt bestimmt nützlich aber Aufgaben in Zeiten von Corona als zu saufen. Aber man hat ja sonst so wenig zu lachen in der jetzigen Zeit. Und eins ist mal hundertprozentig klar. Irgendwo dran werden wir sowieso sterben aber nicht jetzt!

Jetzt muss ich erst einmal das Schwindelgefühl vom Vorabend abschütteln und dann wird heute spazieren gegangen. Das Wetter ist schön und es soll ja die kommende Woche nicht ganz so dolle werden. In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Sonntag ☀️

http://www.tagesblick.com

#Tagesblick #wirbleibenzuhause #Bier #Schnaps #Wochenende #Sonntag #Wirgehenspazieren #Freizeit #Corona #ootd #readhair #Rotehaare

Schließe dich 662 anderen Followern an

Tagesblick – Es ist noch lange nicht das Ende in Sicht – Zwischen Frühjahrsputz und Beschränkungen – Die einen machen Home Office und andere putzen sich den Wolf


Tagesblick
Tagesblick

Ich stelle mir die Frage, welche Auswirkungen die lockeren in den nächsten Wochen auf die Verbreitung des Coronavirus hat. Werden dabei das Arbeiten in der Homeoffice wieder rückläufig? Wahrscheinlich wird der Virus sich wieder schneller verbreiten sobald der Kontakt untereinander wieder ansteigt. Alles andere würde ich zum jetzigen Zeitpunkt als sonderbar einfinden. Denn der Virus ist ja noch da und nicht weg! Die Ausgangsbeschraenkungen bringen natürlich einen gewissen Wahnsinn ins traute Heim. Aus lauter Verzweiflung versucht man sich mit dem einen oder anderen zu beschäftigen. Andere wiederum putzen sich zu Hause ein Wolf und die Finger wund. Andere wiederum liegen im Garten oder auf ihrem Balkon und genießen die Sonne. Immer mehr junge Menschen sieht man im Wald spazieren gehen. Vor Corona war das undenkbar! Man sah fast nur ältere Leute beim Spazieren gehen. Mittlerweile hat die Jugend wohl auch die Natur entdeckt und auch die Bewegung.

Während die Wirtschaft mit den Hufen scharrt und auf die Lockerung wartet, warnen Virologen und so manche Politiker tragen die große Last der Verantwortung. Kein leichtes Los, eine richtige Entscheidung zutreffen! Schließlich geht es auch um sehr viele Existenzen, die wahrscheinlich bei zu langem Warten auf der Strecke bleiben. Andererseits, wenn zu früh die Beschränkungen aufgehoben werden und es zu einer zweiten Welle kommt, werden die Rufe nach Schuldzuweisung bestimmt auch lauter. Wir sind in einer Situation wo ein Politiker im Prinzip nur verlieren kann.

Trage es mit Humor

Im Prinzip kann man es nur mit Humor ertragen! Obwohl unter Anbetracht der Situation bei vielen der Humor verloren gegangen ist. Man kann es verstehen!

Viel zu groß sind die Sorgen und die Ängste. Man sieht kaum noch die Leute lachen. Meist gehen sie angespannt durch die Straßen oder schnell zischen Sie an den Einkaufsregale vorbei. Die Leichtigkeit ist verloren gegangen! Im Rheinland heißt es „Humor ist wenn man trotzdem lacht“. Aber ist es in den Zeiten von Corona tatsächlich immer noch so? Wohl kaum! Obwohl der Rheinländer tatsächlich mit einer gewissen Leichtigkeit ausgestattet ist. Aber Covid-19 bringt alle an ihre Grenzen. Der Coronavirus zwingt und neue Wege zu gehen und sich neu zu erfinden. Verzweifelung heute kann morgen schon ein Neuanfang sein. Der Mensch ist ideenreich und wird auch in dieser Situation seinen Weg finden. Da bin ich ganz fest von überzeugt!

Schließe dich 662 anderen Followern an

Tagesblick

Tagesblick- Die großen Ankündigungen der Regierung – was heißt das nun für uns in den nächsten Wochen


Tagesblick
Tagesblick

Gestern haben sicherlich alle spannend auf die Ankündigungen der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten gewartet. Man musste jetzt nicht unbedingt ein Akademiker sein um im Vorfeld schon zu wissen was auf uns zukommt.die Lockerung der kleinen Geschäfte und deren Umsetzung war im Vorfeld schon zu erwarten. Das Problem mit den Schuhen wird uns ja auch noch eine Weile verfolgen. Gerade bei den ganz jungen Schülern ist es problematisch um die Hygienemaßnahmen und Schutzmaßnahmen einzuhalten. Das gleiche betrifft natürlich auch die Kindergärten. Anfang Mai geht es dann weiter. Dann wird über weitere Maßnahmen entschieden. Allerdings ist heute schon klar dass dann der Coronavirus nicht weg ist. Großveranstaltungen werden erstmal bis August nicht kommen können. Grundlegende Lockerungen können wahrscheinlich erst dann kommen wenn es ein Medikament auf dem Markt gibt oder einen Impfstoff gegen gegen Coronavirus. Und solange das nicht gibt, muss das Alltagsgeschehen neu gestaltet werden. Eine Masken Pflicht in gibt es nicht, jedoch eine Empfehlung. Eine Masken Pflicht wäre auch sehr schwierig, denn da müssten auch dementsprechend ausreichend Masken der Bevölkerung zur Verfügung stehen. Deshalb darf auch bei der Masken Empfehlung ein Schal oder selbstgebastelte Mund und Nasenschutz Masken verwendet werden. Kleine Geschäfte bis 800 Quadratmeter dürfen wieder öffnen, sofern gewisse Schutzmaßnahmen getroffen werden. Man darf gespannt sein wie dieser aussehen! Auch muss gewährleistet sein dass ich draußen keine Schlange bildet. Gewisse zeitliche Unterschiede in der Ausführung gibt es wohl noch in den unterschiedlichen Bundesländern. Das soll wohl an den unterschiedlichen Fallzahlen liegen. Der soziale Kontakt bleibt erstmal weiterhin mit den bekannten Maßnahmen bestehen. Für viele kleine Betriebe ist das erstmal eine gute Nachricht. Allerdings Shoppingmeilen und große Einkaufszentren müssen erst einmal in der Warteschleife bleiben.

Schrittweise vorgehen

Es wird also weiterhin mit bedacht, Schritt für Schritt die Maßnahmen getroffen.

Fazit: Es muss weiterhin darauf geachtet werden, dass die Hygienemaßnahmen und Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Für viele kleine Geschäfte bedeutet es wieder durchzuatmen. Gastronomie und viele andere Geschäftszweige müssen weiter um ihre Existenz bangen! Lockerungen werden schrittweise eingeleitet.die Maßnahmen in den einzelnen Bundesländern kann durchaus unterschiedlich sein.

(Unbezahlte Werbung)

Kosmetische Produkte von Hildegard Braukmann – Tagesblick Reinigungscreme, Reinigungs Peeling, Make Up und Co…


Reinigungs Cremes im selbst-test. Dieser Beitrag versteht sich als unbezahlte Werbung. Aber mit den Produkten bin ich bislang zufrieden und möchte gerne meine Erfahrung damit weitergeben. Täglich benutze ich die exquisit Reinigungs Creme. Man braucht nur wenig von der Creme…

Tagesblick- Hilfe ich drehe durch – Keine Lust auf Arbeit aber dafür auf einen Kaffee – Im Tal der Depression


Coffeetime

Ich weiß nicht ob es mir nur so geht? Im Moment bin ich nur müde! Ich denke dass der ganze Corona Wahnsinn unheimlich auf die Psyche geht. Und das macht müde! Mein Problem ist es, dass ich dann tagsüber müde bin und zum Abend hin immer wacher werde. Das ist natürlich für einen erholsamen Schlaf kontraproduktiv. Ich kann es auch irgendwie nicht mehr hören mit diesem ganzen Corona. Mann möchte nur noch in ein normales Leben wieder zurückkommen. Die Ausgangs Beschränkung und die wenig Möglichkeiten die man tatsächlich noch hat, werden von Tag zu Tag immer unerträglicher. Wenn man einkaufen geht, sieht man nur mürrische Gesichter. Die Leute sind angespannt bis zum Anschlag! Und so geht es mir auch. Im Moment habe ich wieder Genick Schmerzen. Das bekomme ich öfters, und genau dann wenn ich gestresst bin bzw angespannt bin. Ich würde mich jetzt nicht wundern, wenn es wieder mit meinem Gehörsturz losgeht. Mittlerweile kenne ich das schon Punkt dann greift immer eins ins andere!

Ich möchte auch schon gar nicht mehr den Fernsehapparat einschalten. Die Themen rund um den Coronavirus machen mich platt. Letztendlich ist es ja auch immer das gleiche und es dreht sich alles nur immer im Kreis. Und dann mache ich heute den Briefkasten auf und finde darin ein Schreiben vom Finanzamt. Es ist die Einkommensteuererklärung!ich muss eine Steuernachzahlung in Höhe von 5 € an das Finanzamt überweisen. Ja das ist kein Schreibfehler! Auch in Zeiten von Corona will das Finanzamt seine Gelder eintreiben. Und auch wenn es noch so kleine Kleckerschiss Beträge sind. Ich hab’s eben direkt überwiesen, bevor ich mir noch Gedanken deshalb mache. Bei diesem ganzen Frust möchte man sich am liebsten in eine Ecke setzen, eine Flasche Wein aufmachen und das war’s dann für den Tag. Aber das hilft einem natürlich auch nicht weiter. Ich hoffe nur dass es bald wieder so schön warm wird wie in der letzten Woche. Wann kann man sich wenigstens schön in die Sonne setzen und entspannen. Im Moment ist es bei uns zu windig und zu frisch draußen. Zum spazierengehen ist es okay, aber nicht um einfach nur an der Luft zu sitzen.

Ein Problem bei mir ist es, dass dieses blöde Rumsitzen mich immer weiter runter zieht und ich immer weniger Lust bekomme irgendetwas hier zu Hause zu machen. Dieses depressive Verhalten ist für mich ganz blöde. Auf jeden Fall kann ich es verstehen, dass es den Menschen immer schwerer fällt mit diesen Einschränkungen zu leben. Man kann es auch gar nicht auf Dauer durchhalten! Wenn man ein paar Lebensmittel einkaufen muss, ist das ja schon ein Highlight für den Tag. Ansonsten tut sich eigentlich nichts. Gar nichts! Da bin ich froh dass ich noch diesen Blog hier habe und das ein oder andere bloggen kann. Ich glaube sonst würde ich so richtig durchdrehen.

Schließe dich 662 anderen Followern an

Eine Stadt wie ausgestorben

Tagesblick- Wie geht es weiter mit dem Shutdown – Lässt die Bundesregierung die Wirtschaft wieder anfahren


Eine Stadt wie ausgestorben
Eine Stadt wie ausgestorben

Noch ist die Stadt wie ausgestorben. Wird sich ab heute daran was ändern? Die Kanzlerin berät sich unter anderem mit den einzelnen Ministerpräsidenten der Länder über die weitere Vorgehensweise, den Shutdown wieder anfahren zu lassen. Eine sehr wichtige Entscheidung! Denn zum einen möchte man keine höheren ansteckungszeit riskieren und zum anderen möchte man wieder die Wirtschaft hochfahren. Bislang hatte ich das Gefühl, dass die Länder unterschiedliche Meinungen in der Vorgehensweise haben. Das äußert sich auch in den regional unterschiedlichen Beschränkungen. Deshalb dürfte es auch spannend werden, welches Ergebnis uns heute präsentiert wird. Ich denke Lockerungen werden schrittweise eingeleitet. Wenn man Schritt für Schritt vorgehen würde, so könnte man sehen wie diese Veränderungen sich eventuell auf die Verbreitung mit dem Coronavirus auswirken. Ein wichtiger Faktor wird meiner Meinung nach auch sein, mehr und schnellere Test durchzuführen. Egal was kommt, aber irgendetwas muss passieren! Und wenn es das ist, dass die Zukunft neu gestaltet werden muss.

Heute um 14 Uhr soll es wohl mit der Video Konferenz der einzelnen Bundesländer und Kanzlerin losgehen. Ein zentrales Thema wird wohl auch wieder das Anlaufen des Schulbetriebs sein. Dabei gehen ja die Meinungen vollständig auseinander. Inwieweit es da zu einem einheitlichen Vorgehen in den Bundesländern kommt ist fraglich. Ich bin gespannt ob unsere Bundesregierung es hinbekommt, dass in Deutschland ein einheitliches vorgehen zustande kommt.

Schließe dich 662 anderen Followern an

Rote Haare

Tagesblick- Haare färben beim Friseur oder selbst Zuhause – Wann werden die Ausgangsbeschränkungen gelocker


Rote Haare
Rote Haare

Nun kann man natürlich sagen, dass es in den Zeiten der Ausgangs Beschränkungen durch den Coronavirus wichtigeres gibt als Haare färben. Das ist wohl wahr! Allerdings sind durch die Ausgangs Beschränkungen tausende Friseursalons mit hohen Einbußen betroffen. Für viele Friseursalons stellt sich die Frage, wann werden die Maßnahmen wieder etwas gelockert damit die Betriebe wieder Einnahmen in ihren Kassen haben.

Laut Statista lagen die sozialversicherten gemeldeten Personen im Friseurhandwerk 2018 bei rund 143.200 Beschäftigten. (Quelle statista)

Damit gehört das Friseurhandwerk zu einem der großen Arbeitgeber in Deutschland. Demnach ist Haare färben doch ein Thema in den Zeiten von Corona. Denn fast 150.000 Angestellte wissen nicht wie es weitergeht. In den sozialen Netzwerken bitten die einen oder anderen Friseure das ihre Kunden noch warten mit dem Haare färben bis der Salon wieder auf hat. Ein Friseur hat seine Kunden zur Challenge aufgerufen: „Wer hat den längsten Haaransatz!“ Das ist auch eine Idee seine Kunden zur Geduld aufzurufen. Allerdings hat nicht jeder Kunde oder Kundin diese Geduld. Ich kann es auch verstehen! Schließlich weiß man noch nicht wie lange die Ausgangs Beschränkungen in Deutschland greifen sollen. Frankreich hat die Ausgangs Beschränkungen noch einmal verlängert. Vielleicht sieht auch Deutschland noch mal nach. Alles ist ungewiss!

Das Friseurhandwerk

Es wird spannend werden was wir heute von der Bundeskanzlerin oder dem Ministerpräsidenten gesagt bekommen. Ich denke dass es eine schwierige Entscheidung sein wird, wenn jede Entscheidung könnte eventuell zu einer Katastrophe führen. Allerdings wird es wohl nichts nützen, weiterhin in Schockstarre zu beharren. Selbst die Meinungen der Virologen sprechen da unterschiedliche Sprachen. Ich muss gestehen, dass ich dadurch selbst auch immer hin und hergerissen bin. Aber wir werden sehen!

Ostersonntag

Tagesblick- Ostersonntag und die Ausgangsbeschränkung


Ostersonntag
Ostersonntag

Jetzt heißt es, runter vom Sofa und ab in die Natur. Wir haben so schönes Wetter, das selbst der Coronavirus mich jetzt nicht davon abhalten kann etwas rauszugehen. Natürlich mit denen so wichtigen Vorsichtsmaßnahmen. Ob mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Hauptsache bewegen!zudem möchte ich meiner Tochter noch ein Osternest vor die Tür stellen. Da sie nicht in meinem Haushalt lebt, kann ich sie im Moment auch nicht besuchen. In Bayern dürfen sich nur Personen, die in einem Haushalt leben, zusammen sein. So geht es im Moment vielen Menschen die ihre Liebsten nicht besuchen können. Gestern hatten wir einen Videoanruf zusammen gemacht. Solche Videoanrufe sind ganz schön, weil man dann von dem anderen was sieht. Leider ist das Problem, dass ich im Moment durch die Ausgangsbeschränkungen eigentlich nichts zu erzählen habe. Wie auch! Wenn man nichts neues erlebt hat man auch nichts zu erzählen. Es ist dann schnell in drei Sätzen erzählt wie es einem geht. Zudem stellen wir selbst fest und hören es auch von anderen, das mit dem „Hausarrest“ der alkoholische Konsum steigt. Es wird viel schneller das ein oder andere Glas Wein getrunken oder ein Longdrink. Das ist eigentlich keine gute Entwicklung! Aber vor Langeweile eingehen auch nicht. Also was soll’s!

Und raus geht’s nun