Die Sonne genießen

Balsam für die Seele – entspannen zu können ist manchmal gar nicht einfach


Ich bin zwar keine Olivia Jones, denn da unterscheidet sich viel und das sollte man auch nicht vermischen. Transsexualität ist ein ganz anderes Thema, aber ich finde es beeindruckend wie sie ihr Ding macht und in der Gesellschaft Akzeptanz findet.

Es gab Zeiten in meinem Leben, da konnte ich nicht so einfach mein Leben leben wie es jeder andere normale Mensch tun kann. Tja, wenn der Körper nicht so ist wie das Empfinden, ist es gar nicht so einfach. Bevor ich meine geschlechtsangleichende Operation hatte, war es hier und denkbar, dass ich in einem Freibad oder an den See gehen konnte. Das habe ich mir dann doch lieber verkniffen! Auf die Blicke hatte ich keine Lust. Natürlich war es schade und es schränkt auch die Lebensqualität enorm ein. Immer zu schauen ob niemand was sieht. Ein blödes Gefühl! Es ist eine schwere Phase für transsexuelle Menschen die noch in der Wandlung sind. Feder sperren sich deshalb quasi zu Hause ein. Dieser Zustand kann zu einer Depressionsphase führen. Oft sind die Betroffenen von vornherein in einer schwierigen psychischen Situation. Die Vorgeschichte bis zum Outing hat ihre Spuren hinterlassen! Und dann kommt es in der Transformation zu neuen Problemen. Das Umfeld starrt einen an, macht sich eventuell lustig, oder schlimmstenfalls wird man sogar beschimpft.

Die Sonne genießen
Die Sonne genießen

Heute ist das alles kein Problem mehr für mich. Nach meiner geschlechtsangleichende Operation ist vieles einfacher geworden. Ich kann mich in der Öffentlichkeit wieder ganz normal bewegen und zeigen. Dennoch hat das Erlebte seine Spuren hinterlassen. Die erlebte psychische Penetration hat Wunden gerissen wie ein Leben lang mein Begleiter sind. Man kann nur hoffen dass in Zukunft Trans Menschen mehr Akzeptanz finden in der Gesellschaft und im Zusammenleben. Transsexualität ist keine Krankheit! Aber die vielen Jahre es zu unterdrücken und die gesellschaftliche Ächtung machen viele Betroffene krank. Dabei ist es doch die Vielfalt die unser Leben so interessant gestaltet!

Bewertung: 5 von 5.

Tagesblick

Wenn Angstzustände das Leben bestimmen – Ein Tag ohne Angstzustände geht das überhaupt


Angstzustände sind beklemmende Gefühle. Jeder hat gewiss schon mal Angst gehabt und kennt dieses Gefühl. Aber dieses Gefühl geht wieder weg und im Normalfall wird dadurch nicht der Alltag bestimmt. Schwierig ist es, wenn diese Angstzustände zur Krankheit werden und ein Tageszustand ist. Dann werden diese belastend! Gefangen in diesen Angstzuständen kreisen Gedanken um eine Sache die immer mehr Angst aufkommen lässt. Alle möglichen Szenarien werden abgeklopft und jede Möglichkeit die sich daraus ergibt ist Nährboden für neue Angstzuständen. Es ist quasi eine Spirale der Angst. Und dieser Zustand echt Tag für Tag! Man kommt in einen völligen Stress modus dem man sich nicht entziehen kann. Sich nun auf den normalen Tagesablauf zu konzentrieren ist quasi schier unmöglich. Oftmals kommt es dann auch noch zu körperlichen Beschwerden. Der Körper verkrampft sich und es kommt zu Verspannungen. Dies kann zu chronischen Verspannungen führen. Oftmals hilft dann nur der Weg zum Physiotherapeuten. Oder es kommt zu Tinnitus und Gehör stürzen. Die Begleiterscheinungen können vielseitig sein!

Momente in denen man keine Ängste hat sind sogenannte Glücksmomente. Diese Momente machen einen glücklich. Dabei sollte es doch ein Normalzustand sein! Ein Tag ohne Schmerzen, ohne Angst und ohne Tinnitus sind Tage an denen man fühlt dass man noch lebt. Es ist schwierig mit diesem Gefühl zu leben. Aber es gibt Wege diese Zustände weitgehend zu unterdrücken.

Doch wie kommt es überhaupt dazu? Es sind oft die tiefgreifenden Erlebnisse im Leben die dazu führen. Wenn man extremen Druck ausgesetzt ist und das über längere Zeiträume kann das für die Psyche schwierig werden. So manche Phobie kann sich dadurch entwickeln. Der Alltag wird quasi fremdbestimmt. Die Leistungsfähigkeit im Berufsleben und Alltag fällt rapide ab. Die einfachsten Dinge funktionieren auf einmal nicht mehr. Es kommt zu Konzentrationsstörungen. Schwindelgefühle treten auf. Es kommt zu Beklemmungen! Ein Zustand wobei man glaubt man bekommt einen Herzinfarkt oder Schlaganfall. Ein neuer Angstzustand kommt zu den Ängsten hinzu. Man hat Angst um sein Leben!

Was kann man gegen Angstzuständen tun? Es gibt Ärzte die direkt den Weg mit Psychopharmaka gehen. Andere wiederum gehen den Weg der Therapie. Ich habe in meinem Leben schon mit vielen Ärzten, Therapeuten, Neurologen, Psychiater und Psychologen zu tun gehabt. Es ist ratsam sich immer wieder mal eine zweite Meinung einzuholen. Dieses Recht einer Zweitmeinung haben wir in Deutschland mit unserem Krankensystem. Schließlich sind Psychopharmaka oft mit starken Nebenwirkungen verbunden. Zudem werden damit oftmals nur die Symptome bekämpft, aber nicht die Ursachen. Der Weg mit Angstzuständen zu leben ist gewiss ein langer Weg. Aber es geht! Man lernt mit der Zeit die anfänglichen Symptome einzuordnen die zu einem Angstzustand führen. Irgendwann kann man immer besser den Angstzustand abwehren. Dabei hilft ein erfahrener Psychiater oder Psychologe. Das Leben damit ist oft begleitet mit einer psychischen Ambulanz….

Bewertung: 5 von 5.

Das Leben mit der Angst


Ein Leben mit Angstzuständen geprägt ist schrecklich. Depressionen und Angstzustände liegen dicht beieinander. Doch man kann etwas dagegen tun! So oder so sollte man auf jeden Fall Hilfe in Anspruch nehmen. Es muss auch nicht immer direkt alles mit Psychopharmaka behandelt werden. Viele Ärzte sitzen gar nicht diese Hemmer gerne ein. Denn diese haben oftmals sehr starke Nebenwirkungen. Ein Weg der Psychotherapie kann helfen. Oftmals ist es aber ein langer Weg. Zudem meine ich, dass Psychopharmaka nur die Symptome lindern aber nicht die Krankheit heilen. Aber ob man nun Psychopharmaka in Begleitung einer Psychotherapie einsetzt oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden bzw mit dem Arzt besprochen werden. Wichtig ist dass man auch über die Nebenwirkung dieser Psychopharmaka spricht. Mir hatte mal einen Arzt gesagt, dann nehmen Sie diese Spielchen ein und alles ist gut. Als ging es hier um ein Bonbon. Im Brand Kräfte ich einen massiven Hautausschlag mit Juckreiz so dass wir dieses Medikament absetzen mussten. Letztendlich habe ich mir auch eine Zweitmeinung damals eingeholt und bin damit ganz gut gefahren. Im übrigen sind Zweitmeinungen in unserem Gesundheitssystem in Deutschland erlaubt. Dieses Recht hat jeder! Auf jeden Fall ist es wichtig sich Hilfe zu holen….

Bewertung: 5 von 5.

Mit dem frühen Aufstehen komme ich überhaupt nicht klar


Nun bin ich heute morgen vor 6 Uhr aufgestanden und ich bin heute zu nichts zu gebrauchen. Irgendwie schlafe ich immer wieder ein! Das ist leider bei mir so, dass mein Akku immer schnell leer ist. Es gibt Schlimmeres im Leben aus! Da gibt es Menschen die eine viel größere Behinderung haben. Mittlerweile kann ich ganz gut damit leben, dass meine Leistungsfähigkeit begrenzt ist. Es gab Zeiten da hatte ich mich deswegen ganz schön unter Druck gesetzt und das hat natürlich auch wieder für neue Probleme gesorgt. Deshalb ist es gut dass ich heute damit sehr gut umgehen kann. Wenn mir dann die Augen zufallen, dann schlafe ich eben. Aber ich habe heute nachmittag noch etwas vor. Ich fahre mit meinem Freund in die Stadt einkaufen. Anschließend lädt er mich zum Essen ein. Darauf freue ich mich schon riesig! Ich will nur hoffen dass ich die Müdigkeit bis dahin überwunden habe, bzw ausgeschlafen bin. Aber es ist ja noch etwas Zeit bis dahin. Jetzt werde ich erstmal eine Tasse Kaffee auf meinem kleinen Balkon trinken. Frische Luft tut gut! Ich bin auf jeden Fall sehr froh dass ich diesen kleinen Balkon habe. Eine Wohnung ganz ohne Balkon wäre Mist….

Bewertung: 5 von 5.

Ich habe mich noch mal etwas hingelegt weil ich viel zu müde bin – Tagesblick Müdigkeit


Ich bin müde ohne Ende. Gestern bin ich spät ins Bett gekommen und heute musste ich schon um 5.40 Uhr wegen dem Installateur aufstehen. Und jetzt bin ich absolut fertig! Leider werde ich sowieso immer viel zu schnell müde. Das liegt unter anderem an meinen Depressionen. Ist zwar blöd aber es lässt sich nichts daran ändern! Ich werde mich jetzt ein wenig ausruhen und die Batterien wieder aufladen. Und dann geht es weiter im Text! Habe heute noch einiges vor, wenn ich es dann schaffe. Aber zumindestens ist der Vorsatz da! Die Waschmaschine brummt auch schon vor sich hin. Das ist auch so ein Perpetuum Mobile mit der Scheiß Wäsche. Aber auch das muss gemacht werden….

Bewertung: 5 von 5.

Tagesblick

Depression eine Krankheit die man nicht sieht – Tagesblick Depressionen


Tagesblick
Tagesblick

Wenn ein Mensch an Depressionen leidet kann dies sehr unterschiedlich sein. Auch sieht man es den Betroffenen nicht an dass sie krank sind. Das ist unter anderem ein Grund weshalb Außenstehende damit nur schwer umgehen können. Sind für die meisten muss ein Mensch krank aussehen um als krank wahrgenommen zu werden. Die Depressionsphasen sind oftmals sehr unterschiedlich. Zwischendurch gibt es immer wieder Momente, wo es den Betroffenen gut geht. Mann lacht und fühlt sich ganz gut. Jetzt denk natürlich das Umfeld, was hat die oder der eigentlich? Er oder sie sieht doch ganz gut aus und lacht und soll dann krank sein? Das kann doch nicht sein! Aber genau das ist das typische an Depressionen. Deshalb wird es auch von dem persönlichen Umfeld nur sehr schwer wahrgenommen. Teilweise als lächerlich dargestellt. Wenn eine Person Suizid wegen Depressionen macht, so hört man oft von deren Umfeld: Man hat gar nichts mitgekriegt. Hätte sie doch was gesagt! In meinem Umfeld weiß es auch jeder, aber mir ist bewusst dass es nicht ernst wahrgenommen wird. Ich diskutiere auch nicht mehr mit irgendwelchen Leuten darüber. Denn das ist mühselig! Es gibt nur wenige die verstehen was es bedeutet mit Depressionen leben zu müssen. Man kann mit Depressionen leben, aber es ist ein anderes Leben als wie man es vorher kannte und viele gesund Menschen kennen.

Nicht nur die Antriebslosigkeit ist ein Problem. Leider ist man auch sehr schnell gestresst und es und es kommt dabei zu Konzentrationsstörungen, Übelkeit empfinden, Schwindelgefühle, Tinnitus, bis hin zu einem Gehörsturz, Verspannungen, Schmerzempfindungen um nur einige zu benennen. Um diesen Symptomen aus dem Weg zu gehen, ist es wichtig einen geregelten und möglichst stressfreien Tagesablauf zu haben. Es sind schon oftmals die Kleinigkeiten die alles aus der Bahn werfen. Und das Fatale ist dass es wirklich die Kleinigkeiten auch schon sind , die Stress aufkommen lassen. Kein schönes Gefühl! Und für das Umfeld der Betroffenen oftmals nur schwer nachvollziehbar. Ich finde es wichtig darüber zu reden und bin der Meinung das mehr darüber informiert werden sollte, damit Depressionen in der Gemeinschaft nicht als simulieren abgestempelt wird. Wie oft habe ich schon gehört, das wenn jemand auf Psyche macht man es eh nicht nachweisen kann. Was ist das für ein Scheiß Satz oder Denkensweise! Genau wenn das jemand sagt sollte auch dem Dümmsten klar sein, dass es sich hier um eine Person handelt die absolut keine Ahnung von Depressionen hat. Mit solchen Personen braucht man auch gar nicht über dieses Thema weiterreden. Nach meinen Erfahrungen bringt das rein gar nichts! Es ist ratsam sich auf jeden Fall einen Psychiater oder Psychologen anzuvertrauen….

Bewertung: 5 von 5.

Es ist schwierig an einem gesellschaftlichen Leben teilzunehmen wenn man als Simulant abgestempelt wird!

  • Es gibt ein Leben trotz Depressionen. Verliere niemals deinen Mut und Glauben!

Tagesblick

Depressionen führen zu Müdigkeit – Tagesblick Depression


Tagesblick
Tagesblick

Am Tage müde und in der Nacht wach. So geht es vielen Menschen die mit einer Depression zu kämpfen haben. Schnell ist man ausgepowert! Kaum hat man etwas angefangen schon ist die Batterie leer. Das kennen viele die an Depressionen leiden. Nun muss es nicht sein, dass jeder Transsexuelle Mensch unter Depressionen leidet. Aber es geht vielen transsexuell so. Die Gründe sind oftmals annähernd gleich bei den Betroffenen. Sich auf Dinge zu konzentrieren oder gar zu bewältigen scheinen schier unmöglich. Immer wieder braucht man Pausen um sich zu erholen. Schnell ist man müde und braucht ein wenig Schlaf um die Batterien wieder aufzuladen. Man sollte meinen, dass man dann in der Nacht gut schlafen kann. Aber dem ist nicht so! Meist hat man Probleme mit dem Einschlafen. Seine Ruhe zu finden oder die Ängste zu bewältigen die einen am Einschlafen hindern. Ist man endlich eingeschlafen so beginnen die Träume. Diese sind so stark dass man immer wieder davon wach wird. Oft ist es so dass man dann gar nicht mehr einschlafen kann. Man wird zum Nachtmensch!

Heute ist so ein Tag wo ich völlig müde bin. Es fällt mir schwer mich zu irgendetwas anzutreiben. Andere denken jetzt vielleicht, dass ich nur etwas machen müsste um mich zu beschäftigen. Aber das geht nicht! Man ist wie in einer Starre! Ich bin froh schreiben zu können. Obwohl wenn ich die ganzen Texte tippen müsste wäre dies wohl gar nicht möglich. Ich könnte mich gar nicht so lange konzentrieren. Deshalb habe ich die Spracheingabe aktiviert! Es fällt mir dann leichter meine Gedanken niederzuschreiben. Klar kommt es dann auch zu Fehlern, aber diese sind deutlich geringer als wenn ich Texte selber tippe. Manchmal komme ich mir vor wie ein Analphabet. Das war früher nicht so! Schließlich war ich bin Vertriebsleiter Funktion und musste viel schreiben. Das würde heute im Chaos enden. Denn wenn ich Druck habe und der Tag ist hektisch geht leider gar nichts mehr! Dann fällt es schwer sich auf die einfachsten Dinge zu konzentrieren. Aber man kann lernen mit Depressionen zu leben. Man muss nur sein Leben dementsprechend neu gestalten. Es geht aber alles ist anders!

Bewertung: 5 von 5.

Depressionen

Tagesblick- Wenn der Mensch gefangen ist in seinen Gedanken – Zwischen Normalität und Angstzuständen – Und die Depression nicht loslässt – Von vielen werden depressive Menschen belächelt


Depressionen
Depressionen

Betroffene die unter Depressionen leiden werden oftmals von ihren Mitmenschen nicht verstanden. Meist werden sie sogar belächelt und als Spinner abgestempelt. Oft kommt der Satz: Stell dich nicht so an das habe ich auch.“ Oder es heißt:“Du musst dich nur beschäftigen!“ Aber gerade das ist das Problem der Depressiven. Depressive Personen haben es oftmals schwer sich auf Dinge zu konzentrieren oder über einen bestimmten Zeitraum zu erledigen. Menschen die nicht an Depressionen leiden können es nicht verstehen und nachvollziehen, was eine depressive Person durchmacht. Oftmals fühlen sich Angehörige und Freunde den Betroffenen machtlos gegenüberstehend. Viele Beziehungen gehen darüber zu Bruch. Manche finden aus der Depression Wege und andere wiederum können nur mit Medikamenten eine depressive Phase umgehen. Ich bin keine Psychologin oder Psychiaterin. Aber ich kann aus eigener Erfahrung sprechen, bzw aus meinem erlebten. Chronisch depressive Menschen können Wege erlernen depressionsphasen abzuschwächen oder vielleicht erst gar nicht aufkommen zu lassen. Natürlich ist Abwechslung immer ein guter Faktor sich abzulenken. Aber das schwierige ist bei aufkommen einer depressiven Phase, dies auch umzusetzen. Man schafft es einfach nicht!schließlich wird man in den Sog der Depression heruntergezogen und es dauert Tage bis wieder die Normalität einkehrt. Manche wiederum sind überhaupt nicht mehr belastbar. Aufgaben wie z.b. die Wohnung aufzuräumen und zu putzen, entwickelt sich zur Herausforderung. Oftmals können nur kleine Abschnitte erledigt werden, da die Konzentrationsfähigkeit auf einmal nicht mehr da ist und der Körper ausgepowert ist. Der Alltag muss gut durchstrukturiert sein. Unvorhersehbare Abweichungen können zum Stress führen und somit eine Depression herbeiführen. Oftmals AFD Star von der Umwelt: „Stell dich nicht so an denn Stress haben wir alle. Da musst du einfach durch!“ Genauso ist es eben nicht. Für einen gesunden Mensch ist Stress kein Problem. Ein gesunder Mensch bewältigt in einfach. Das gehört zur Normalität, zu seinem Alltag einfach ganz normal dazu. Ein depressiver Mensch ist oftmals gar nicht fähig dazu. Und dadurch, dass die Umwelt ihn nicht verstehen kann und oftmals so missverstanden wird, fühlen die Betroffenen sich oftmals allein gelassen. Nicht selten kommt es vor, dass diese Betroffenen depressiven Menschen suizidversuche machen oder gar zum Selbstmord kommt.

Manche können von Depressionen geheilt werden. Andere wiederum müssen Wege finden um mit dieser Krankheit ein Leben lang leben zu können. Heilbar ist diese Krankheit, soweit ich weiß, mit Medikamenten nicht. Man kann mit Psychopharmaka das Aufkommen einer Depression oftmals verhindern oder die Symptome abschwächen. Es wird aber nach meinem Empfinden, die Symptome abgeschwächt aber nicht die Ursache behandelt. Ich kenne einige Neurologen und Psychiater die den Weg ohne diese Psychopharmaka gute Behandlungserfolge haben. Psychopharmaka haben starke Nebenwirkungen. Wobei der Einsatz solcher Medikamente gut überdacht sein sollte und erst alle anderen Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft sein sollten. Ich möchte nochmals betonen dass ich nur aus eigener Erfahrung spreche und dieser Beitrag kein medizinischer Fachbericht ist, den Betroffene depressive Menschen für sich umsetzen. Die Entscheidung ob Psychopharmaka angewendet werden muss oder nicht sollte man immer mit einem Arzt besprechen. In Deutschland hat man immer die Möglichkeit sich eine Zweitmeinung geben zu lassen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es Ärzte gibt die sehr schnell mit Psychopharmaka dabei sind und andere wiederum eher zurückhaltend damit sind. Letztendlich müssen depressive Menschen in der Regel langzeit behandelt werden. Oftmals verlieren diese Menschen dabei ihren Arbeitsplatz oder sind dieser Arbeit auch nicht mehr gewachsen. Andere wiederum können dem Arbeitsmarkt nicht mehr zur Verfügung stehen, weil sie weniger als drei Stunden am Tag arbeiten können. Auch das müssen depressive Menschen erst einmal verstehen. Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass diese Menschen arbeiten wollen, aber es einfach nicht mehr schaffen. Und da ist es nicht unbedingt davon abhängig wie schwer die Arbeit ist, sondern vielmehr die Konzentrationsfähigkeit sich auf Dinge zu konzentrieren die erledigt werden müssen. Da kann schon das herausgeben das Wechselgeld beim Verkauf von Backwaren zum Problem werden. Man denkt dass dies doch eine leichte Aufgabe für eine erwachsene Person sein sollte. Aber das kann schon ein Problem für eine depressive Person sein.

Dinge die nicht zum geplanten Tagesablauf hinzukommen können eine Depressionsphase herbeiführen. Ein guter Tag kann schon mit dem Gang zum Briefkasten zu einem Horror Tag werden. Wenn auf einmal ein Brief im Briefkasten ist der vielleicht unangenehm und mit einer Aufgabe verbunden ist. Was kann schon ein Grund sein, der zur einer Stresssituation führt und somit zur Überforderung der betroffenen Person. Familienangehörige können das nur sehr schwer nachvollziehen und kommen dann oftmals an ihre Grenzen. Beim Einsatz von Psychopharmaka kommt oftmals eine ungewollte Gewichtszunahme hinzu. Bei anderen habe ich erlebt dass diese wiederum am zittern waren wie ein Alkohol-süchtiger der kurz vor seinem ersten Glas war. Personen die nicht wussten dass diese betroffenen Personen Psychopharmaka nahmen, hatten grundsätzlich das falsche angenommen. Das wiederum kann zu weiteren ungewünschten Problemen führen im Umgang mit der Umwelt. Von einem Absetzen der Medikamente ohne ärztliche Aufsicht ist abzuraten. Das muss unbedingt mit einem Arzt besprochen werden. Depressionen ist ein absolut heikles Thema und sollte von der Umwelt nicht ins lächerliche gezogen werden. Es bedarf den ernst gemeinten Umgang mit depressiven Personen um in ein normales Lebensgefühl zu kommen. man beachte dass nicht jeder Mensch gleich ist, und was man selbst kann ein anderer noch lange nicht machen kann.

Ich habe gelernt mit meiner Depression zu leben. Heute weiß ich was ich kann und was ich nicht kann!

Mein Leben mit der Depression

Diesen Beitrag habe ich mit meinem erlebten und meiner Erfahrung der eigenen Depression geschrieben. Depressionen können sehr vielseitig sein und müssen so wie von mir beschrieben nicht bei jedem zu treffen. Jede betroffene Person mit Depressionen sollte sich Hilfe suchen! Bleiben sie gesund!

Schließe dich 662 anderen Followern an