Wunder der Natur

Blumen Wunder der Natur – Vatertag und die Volkswanderungen


Wunder der Natur
Wunder der Natur

Es ist heute Vatertag und die Herren der Schöpfung sind normalerweise in Scharen an diesem Tag in der Natur unterwegs. Es geht dabei nicht um das schöne der Natur zu sehen, es geht eher darum sich zu treffen und Spaß zu haben. Das Bier darf dabei nicht fehlen. Aber wie sieht es in diesem Jahr aus. Wird in Zeiten von Corona der Vatertag anders sein? Ich werde heute gespannt zuschauen was es zu sehen gibt. Ich werde auf jeden Fall auf das schöne achten und dass ist das schöne was die Natur uns schenkt….

Schließe dich 650 Followern an

Historisches in Deutschland – Was Städte und Gemeinden zu bieten haben – Es gibt viele Funde in Deutschland


EinuEin Wallturm aus der Römerzeit

Schließe dich 650 Followern an

Deutschland hat vieles zu bieten. Man braucht gar nicht weit zu fahren und kann auch in Deutschland sehr gut seinen Urlaub verbringen. Denn in Deutschland gibt es viel zu sehen. Angefangen von dichten Wäldern, über Gebirge, bis hin in die Fluss Ebenen. Es gibt ganz tolle Ausflugs und Urlaubsziele in Deutschland. Aber nicht nur eine einzigartige Natur kann man vorfinden, sondern auch historische Fundstücke. In manchen Regionen gibt es besonders viel Fundstücke aus der Römerzeit. So auch in Obernburg am Main. Obernburg galt mal als Festung in der Römerzeit. Die Römer bauten dann rund um Obernburg einen Wall, der heute noch zum Teil besteht. Die Walltürme sind noch sehr gut erhalten. In vielen Städten und Gemeinden in Deutschland kann man historische Bauten finden. Man braucht gar nicht ins Ausland zu fahren, denn man hat so vieles im eigenen Land zu sehen. Oftmals reicht ein kurzer Ausflug um eine schöne Landschaft zu sehen oder tolle historische Gebäude.

Gerade in der jetzigen Zeit, wo es schwierig ist Urlaub in einem Ausland zu machen, bietet das eigene Land so viele Möglichkeiten. Eine Zeitlang war der Urlaub in Deutschland nicht angesagt. Ein Urlaub in der Ferne war mehr angesehen. Warum eigentlich? Die Wettergarantie in Deutschland war in den letzten Jahren doch immer perfekt. Dennoch hatte ein Urlaub in Deutschland nicht den Stellenwert wie z.b. ein Urlaub in Marokko. Ich glaube, dass die meisten sich mit dem eigenen Land viel zu wenig beschäftigen und zum Teil weniger von Deutschland gesehen haben als irgendwelche fremden Länder. Vielleicht ändert sich dies in diesem Sommer. Wie dem auch sei ,wünsche ich allen die Urlaub machen wollen und können eine schöne Zeit.

Schließe dich 650 Followern an

Telfes

Wandern im Stubaital – Die wunderschönen Stubaier Alpen – Bis zum Gletscher


Schließe dich 650 Followern an

Telfes
Telfes, ein kleiner Ort nahe bei Fulpmes

In Telfes fühle ich mich wie Zuhause. Ich habe dort das Laufen gelernt und viele Sommerurlaube, vor allen in meiner Kindheit, dort verbracht. Vier Wochen haben wir im Sommer dort, Jahr für Jahr unseren Urlaub gemacht. Damals war die Pension ein Bauernhof. Es gab auf den Zimmern noch nicht mal fließend Wasser. Für das Waschen stand ein runder Trog mit einer Keramik Karaffe auf dem Zimmer. Das Wasser in der Karaffe war eiskalt. Denn es wurde das Wasser aus dem Brunnen der vor der Haustüre stand abgeschöpft. Und dieses war Gebirgswasser und somit eiskalt. Die Toilette und Badewanne war nicht auf dem Zimmer, sondern auf dem Flur. Doch das war alles gar nicht schlimm! Im Gegenteil, es war traumhaft schön und ich habe meine schönsten Erinnerungen dort erlebt.

Die Elferspitze
Die Elferspitze

Heute ist das Stubaital nicht nur ein wandergebiet, sondern vor allem ein Wintersportgebiet. Ich persönlich finde das sehr schade, da dieses Unberührte was ich aus meiner Kindheit her kenne, nicht mehr so da ist. Aber immer noch ist es eins der schönsten Flecken der Erde. Naja, vielleicht übertreibe ich jetzt ein wenig. Es liegt bestimmt an meinen Erinnerungen aus all den Jahren. Allerdings ist das Stubaital tatsächlich heute auch noch eine Reise wert, für alle Wanderfreunde die gut zu Fuß sind. Die einzigartige Landschaft lässt all den Alltagsstress vergessen. Aber nicht nur die Alpen sind es die mir so gut gefallen, sondern auch die kleinen Ortschaften und die netten Leute. Viele bergstationen sind auch mit der Gondel oder Lift zu erreichen. Für all jene die nicht so gut zu Fuß sind und dennoch den wunderbaren Ausblick der wunderschönen Natur erblicken möchten. Für all diejenigen die zu Fuß die Berge erklimmen möchten sei empfohlen, sich nicht selbst zu überschätzen.aber alle Österreich Fans und Wanderfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten.

Schließe dich 650 Followern an

Die wunderbaren Fotoaufnahmen sprechen für sich. Es bedarf keiner Kommentare um diese Bilder auf sich wirken zu lassen. Das Stubaital in seiner einzigartigen rauen Landschaft. Im übrigen liegt der Ort Fulpmes in der Nähe von Innsbruck. Innsbruck ist immer ein Ausflug wert.Von Telfes aus kann man auch sehr gut mit der Bahn nach Innsbruck fahren.

Der Stubaier Gletscher man ganzjährig auch mit der Gondel erreichen. Über Neustift kann bis an den Gletscher mit dem Auto heranfahren. Und so hat man auch die Möglichkeit den Gletscher ohne großen Aufwand zu genießen. Denn schließlich sollen auch diejenige auf ihre Kosten kommen, die e zu Fuß diesen Gletscher nicht mehr erreichen können. Mit der Gondel bietet sich ein wunderbarer Ausblick an.

Stubaier Gletscher

Doch leider ist es auch hier wie an vielen anderen Stellen auch, dass sich der Gletscher von Jahr zu Jahr weiter zurückzieht und bei weitem nicht mehr so ist, wie ich ihn aus meiner Kindheit her kenne.

  • Die Elferspitze
  • Telfes

Schließe dich 650 Followern an

Tagesblick

Tagesblick- Das Leben ist wie ein reißender Fluss – die schönen Dinge im Leben sehen und genießen – Wie entgehe ich den Stimmungsmacher an


Schließe dich 650 Followern an

Tagesblick
Tagesblick

Das Leben ist wie ein reißender Fluss, welcher alles mit sich zieht und zum Teil unter sich vergräbt. Viele Menschen finden in der Strömung keinen Halt und gehen unter. Das Weltgeschehen hat eine Dynamik angenommen die dem Mensch nicht gut tut. Das Jahr 2020 zeigt uns wie anfällig unser Leben sein kann. Es zeigt uns wie zerbrechlich eine Weltwirtschaft sein kann. Das Jahr 2020 zeigt uns aber auch, wie sehr wir zusammenhalten können. Die Beweggründe sind sicherlich unterschiedlich. Manche halten zusammen aus der Angst heraus und andere wiederum weil ihr Naturell sie zum Handeln zwingt. Aber egal wie die Beweggründe auch sind, stellt sich die Frage ob nicht alles einen oder zwei Gänge, vielleicht aber auch sogar drei Gänge zurückgeschaltet werden sollten. Muss an der Börse spekuliert werden das Reichen noch reicher werden? Muss unbedingt jeder die Möglichkeit haben von a nach b zu fliegen? Und so könnte man sicherlich eine ganze Liste aufstellen was notwendig ist und was nicht. Die Frage ist doch, worauf jeder einzelne gerne verzichten möchte und kann. Da gehen die Meinungen ganz bestimmt auseinander und es ist schwer darin Einigkeit zu finden.

Es ist doch schwachsinnig ist sich treiben zu lassen, nur dass aus Millionären Milliardäre wird. Wir lassen uns von dem Fluss des Lebens mit reißen und werden von der Industrie mit Reizen gesteuert und sehen dabei alles nur nicht das Wesentliche. Das Wesentliche ist nämlich unser Leben und das was uns die Natur schenkt. Die Natur gibt uns Ruhe! Sie schenkt uns den Moment zum durchatmen. Die Natur gibt uns Momente zum Nachdenken und Kraft für unser Leben. Sie hat so viel schönes was sie mitbringt! Es ist schade dass so viele achtlos an dem Schönen vorbeigehen. Nein, der Mensch lässt sich lieber treiben und verschließt die Augen. Wenn man es genau nimmt, werden wir getrieben wie eine Herde Vieh. Wir werden gelenkt dies zu tun und das zu tun und bekommen dabei noch gesagt was uns glücklich macht. Denn dazu gibt es die Werbung. Die Werbung sagt uns was wir brauchen! Und das bekommen wir von den Kindesbeinen an eingeimpft. Es ist eigentlich eine Art gehirnwäsche! Das Jahr 2020 hat uns gezeigt, wie schwer es fällt sich aus dem Fluss des Lebens zu befreien. Der lockdown! Und was machen wir jetzt damit? Was machen wir, wenn wir nicht mehr in Biergärten gehen können. Keine Partys, keine Kneipen besuchen, kein Reisen durch die Lande. Die Freizeit muss neu gestaltet werden und findet zwangsläufig Einklang mit der Natur.

Wir werden mittlerweile so gelenkt, dass es uns schwer fällt sich mit Dingen zu beschäftige, die uns die Erde bzw die Natur gibt. Wenn uns die Anreize zum Konsum, welcher Art auch immer genommen wird, weiß der Mensch mit sich nichts mehr anzufangen. Er ist darauf abgerichtet worden zu konsumieren. Kommt dieser Motor zum Stillstand werden Aggressionen freigesetzt. Die Langeweile nimmt Einfluss auf die Psyche! Es gab einmal ein Versuch, wobei unbescholtene normale Bürger für einige Wochen sich einen Test unterzogen haben. Die einen durften die Gefängniswärter sein und die anderen die Strafgefangenen. Der ganze Versuch ist in einer Gewaltorgie geendet. Die Probanden hatten vorher kein Gewaltpotential gehabt. Doch das hatte sich ganz schnell und zunehmends geändert. Endlich sehe ich das im Lockdown. Diese Veränderung treibt viele in die Gewalt, da diese mit sich nichts anzufangen wissen. Der Sinn des Lebens nach Konsum zu streben ist genommen worden. Konsumieren heißt z.b. essen gehen, ein Bier trinken mit Bekannten, tanzen gehen, einkaufen gehen, und so weiter. Es ist wichtig dass jeder Einzelne seine sozialen Kontakte hat damit ein Gleichgewicht hergestellt ist. Aber wenn wir es genauer hinterleuchten stellen wir fest, dass unsere sozialen Kontakte oftmals gleichgesetzt mit konsumieren verbunden ist. Wir treffen uns und konsumieren gleichzeitig. Selten kommt es vor dass man sich trifft um z.b. Karten zu spielen, zu wandern und so weiter. Wir sind die Ruhe nicht mehr gewohnt. Es wird Zeit umzudenken!

Schließe dich 650 Followern an

Tagesblick- Wunderschönes Elbsandsteingebirge – Wandern in der sächsischen Schweiz – zwischen Elbtal und Höhenwege


Die sächsische Schweiz bietet eine Vielzahl von Urlaubsmöglichkeiten für Jung und Alt. Wanderfreunde finden eine Natur vor die vor Millionen von Jahren durch das Meer geschaffen wurde. Wer gerne fotografiert kommt aus dem Fotografieren nicht mehr raus. Es gibt für alle Wanderfreunde eine Vielzahl von Herausforderungen. Es gibt leichte Wanderrouten bis hin von Klettersteige für den geübten Bergsteiger. Aber auch für Menschen mit einer Gehbehinderung haben auch die Möglichkeit auf ihre Kosten zu kommen. Es gibt Aussichtsplattformen die mit dem Auto oder auch mit dem Bus erreichbar sind.

Das Elbsandsteingebirge in der sächsischen Schweiz

Auch hier ist es so, dass man noch etwas für sein Geld bekommt. Die sächsische Schweiz ist ein schönes Urlaub, wo ich das Gefühl hatte, dass der Tourismus nicht überteuert war. Die sächsische Küche spricht mich an und auch hier sind die Preise in Ordnung. Die Bilder bei diesem Betrag sprechen für sich.

Schließe dich 650 Followern an

OBERNBURG

Tagesblick- Alte Gassen in einer alten Römerstadt – Obernburg am Main zwischen Aschaffenburg und Miltenberg – Eine Reise in die kleine Mainstadt


Bewertung: 5 von 5.
OBERNBURG
OBERNBURG

Wie in jeder Stadt so gibt es auch in Obernburg schöne und weniger schöne Ecken. Mir gefallen die Gassen der Altstadt. Dort wo die Gassen ihren eigenen Charakter haben. Es gibt in Obernburg auch Stadtteile bzw. Wohngebiete die ganz modern sind. Obernburg ist eine alte Römerstadt. Dem entsprechend findet man hier noch das ein oder andere aus dieser Zeit. Manche halten beim Bauen die Luft an, weil sie Angst haben nach ein oder zwei Spatenstiche auf irgendwelche Pfunde zu stoßen. Denn das bedeutet dann ersteinmal Baustopp. Und das kann eine lange Zeit des Stillstands bedeutet. Allerings wird in der Unterstadt nur noch sellten gebaut. Teile vom alten Stadtwall stehen heute noch mit den dazugehörenden Wachtürmen. Obernburg liegt direkt am Main und gehört zum Landkreis Miltenberg. Auch nach Aschaffenburg ist es ein Katzensprung. Man hat also im Umfeld auch gute Einkaufsmöglichkeiten. Nach Frankfurt sind es zum Beispiel ca. 60 km und ist auch immerwieder ein Besuch wert. Aber man hat auch die Möglichkeit zu Fuss in den Spessart oder Odenwald hinein zu tauchen. Ein Paradies für alle Wandergesellen.

Die alten Fachwerkgebäude verleihen Obernburg ihren Charme. Es gibt eine ausreichende Anzahl von einladender Hotellerie in unterschiedlichsten Styles. Touristen sind gerne gesehen. Auch für das leibliche Wohl ist in Obernburg gesorgt. Es gibt Restaurants für jedermann Geschmack. Wer nur nur eine Kneipe besuchen möchte, findet auch darin verschiedene Anlaufpunkte. Wer bis in die Morgenstunden tanzen möchte, findet im nahegelegenen Aschaffenburg verschiedene Möglichkeiten. Obernburg hat da. 9000 Einwohner. Es ist also recht überschaubar. Man kennt sich eben!

Relaxen an der Kochsmühle
Relaxen an der Kochsmühle

Wer seine Ruhe haben möchte findet auch die Stille im Alltagsstress. Gerade das ist wichtig in einer schnelllebigen Zeit. Jeder Mensch braucht seine Ruhepunkte. Dies Möglichkeit hat man in mitten der Altstadt. Nicht umsonst gehört Obernburg mit einer hohen Lebensqualität. In dem kleinen Museum können Interessierte Pfunde aus der Römerzeit bestaunen. Alles in allem hat Obernburg seinen Charme für alle die Ruhe suchen und Wanderfreunde sind. Die Einkaufsmöglichkeiten sind begrenzt. Man hat zwar alles, aber wer Lifestyle mäßig unterwegs ist, wird in Obernburg nicht das richtige finden. Das findet man in Aschaffenburg oder Frankfurt, oder vielen anderen Städten in Deutschland. Wer aber mal abschalten möchte um den Alltag zu entfliehen, kann hier seine Ruhe finden.

Den Bahnhof kann man bequem zu Fuß über eine Fußgängerbrücke über den Main erreichen. Somit kann man Obernburg auch mit der Bahn erreichen.

Man glaubt es kaum, aber Obernburg hat fünf Bäcker. Diese befinden sich alle im alten Stadtkern. Ich habe noch nie in einem Ort so eine unmittelbare Dichte an Bäckereien angetroffen. Obernburg hat auch noch eine Metzgerei. Metzgereien sterben in den Ortschaften immer mehr aus. Die hohen Auflagen der Behörden machen den kleinen Metzgerei das Leben schwer. Diese Auflagen sind oftmals mit sehr hohen Investitionen verbunden, die diese kleinen Metzgerei nicht tragen können. Ich persönlich finde das sehr schade. Aber von Bekleidungsgeschäften über Haushaltsgeschäfte, bis hin zur einem großen Möbelhaus kann man in Obernburg alles finden. Sogar einen kleinen Supermarkt hat Obernburg im alten Stadtkern zu bieten. Das ist enorm praktisch, vor allem für die alten Leute. Denn um die Ecke des Supermarktes gibt es ein Seniorenheim. Aber nicht nur die Senioren finden im Supermarkt das ein oder andere was zum Leben benötigt wird, sondern auch die Touristen finden das ihrige.

Wanderausflüge kann man auch bequem von Obernburg aus starten. Das ist sehr angenehm, sofern man nicht auf das Auto angewiesen sein möchte. Aber auch durch die gute Bahnanbindung hat man die Möglichkeit, Miltenberg oder Aschaffenburg mit der Bahn bequem zu erreichen. Miltenberg ist für Touristen ein Ziel! Wenn ich nach miltenberg fahre, so habe ich immer das Gefühl als ob ich in Italien unterwegs wäre. Aber dazu werde ich ein anderes Mal mehr erzählen.

So schön ist die Natur

Tagesblick- In Zeiten von Coronavirus nicht das schöne aus den Augen verlieren


So schön ist die Natur

Auch in den Zeiten von Coronavirus darf man das schöne nicht aus den Augen verlieren. Die Natur lässt sich von covid-19 nicht beeindrucken. Gerade in dieser Zeit tut es gut wenn man was schönes sieht, wie z.b. die wunderschön blühende Natur. Wenn man bei all dem Übel von covid-19 was positives entnehmen möchte, dann ist es das man einen neuen Blickwinkel auf gewisse Dinge bekommt. Unsere Zeit ist so schnell geworden, dass man kaum noch Zeit hat die Natur auf sich wirken zu lassen. Als Kind hat mir mein Vater Blüten und Blätter erklärt. Das ist alles im Laufe der Jahre verloren gegangen, weil ich diese Dinge nicht mehr gesehen habe. Dinge die uns die Natur schenkt! Mit dem Fotografieren habe ich angefangen Dinge neu zu entdecken. Es ist ein schönes Gefühl auf Bildern zu sehen, wie einzigartig unsere Natur ist. Und wir haben diese ganz besonders in den letzten Jahrzehnten aus Habgier und Gewinnsucht mit Füssen getreten. Der Coronavirus zwingt uns nochmals über vieles nachzudenken. Die Frage wird nur sein was der Mensch in Zukunft daraus macht. Ich habe leider das Gefühl, dass der Mensch unbelehrbar ist und wieder in das Muster von Gewinnsucht und Habgier verfällt.

Bewertung: 5 von 5.
Ostersonntag

Tagesblick- Ostersonntag und die Ausgangsbeschränkung


Ostersonntag
Ostersonntag

Jetzt heißt es, runter vom Sofa und ab in die Natur. Wir haben so schönes Wetter, das selbst der Coronavirus mich jetzt nicht davon abhalten kann etwas rauszugehen. Natürlich mit denen so wichtigen Vorsichtsmaßnahmen. Ob mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Hauptsache bewegen!zudem möchte ich meiner Tochter noch ein Osternest vor die Tür stellen. Da sie nicht in meinem Haushalt lebt, kann ich sie im Moment auch nicht besuchen. In Bayern dürfen sich nur Personen, die in einem Haushalt leben, zusammen sein. So geht es im Moment vielen Menschen die ihre Liebsten nicht besuchen können. Gestern hatten wir einen Videoanruf zusammen gemacht. Solche Videoanrufe sind ganz schön, weil man dann von dem anderen was sieht. Leider ist das Problem, dass ich im Moment durch die Ausgangsbeschränkungen eigentlich nichts zu erzählen habe. Wie auch! Wenn man nichts neues erlebt hat man auch nichts zu erzählen. Es ist dann schnell in drei Sätzen erzählt wie es einem geht. Zudem stellen wir selbst fest und hören es auch von anderen, das mit dem „Hausarrest“ der alkoholische Konsum steigt. Es wird viel schneller das ein oder andere Glas Wein getrunken oder ein Longdrink. Das ist eigentlich keine gute Entwicklung! Aber vor Langeweile eingehen auch nicht. Also was soll’s!

Und raus geht’s nun
Obernburg am 28.03.2020

Tagesblick- Spazieren am Main


Das schöne Wetter musste genutzt werden, und wir sind direkt am Main entlang gelaufen. Wir sind von Obernburg Richtung Grosswallstadt gelaufen. Über die Schleuse haben wir der Main überquert und sind von Kleinwallstadt nach Elsenfeld gelaufen. In Elsenfeld haben wir wieder den Main überquert und sind wieder nach Obernburg gelaufen. Das gute daran ist, das auch Gehbehinderte je nach dem diese Wege laufen können, da es ebenerdig verläuft. Mit Ausnahme das Überqueren des Main’s könnte je nach Art der Gehbehinderung problematisch werden.

Die Schleuse ist die einzige und direkte Verbindung zwischen Großwallstadt und Kleinwallstadt. Wenn man mit dem Auto von Grosswallstadt nach Kleinwallstadt aufbrechen möchte, bleibt zum einen die Möglichkeit über die blaue Brücke bei Sulzbach am Main zu fahren, oder es geht auf nach Obernburg. Dort kann man dann übern den Main fahren und dann weiter von Elsenfeld nach Kleinwallstadt.

Auch mit dem Fahrrad kann man wunderbar diese Strecke abfahren. Man kann überhaupt sehr schöne Radrouten entlang des Main’s machen. Egal ob man in Richtung Aschaffenburg unterwegs sein möchte, oder Mainaufwärts nach Miltenberg. Es geht gibt zahlreiche Lokalitäten wo man einen Zwischenstopp machen kann.

Für alle die gerne mal einen Schiffsausflug machen möchten, haben die Möglichkeit von Miltenberg Mainaufwärts nach Aschaffenburg zu fahren oder umgekehrt. Aber auch Mainaufwärts in Richtung Wertheim. Auch Wertheim ist touristisch ausgelegt und ist ein Ausflug wert.

#Tagesblick #Ausflug #Main #Radtour #Wandern #Schifffahrt #Schleuse