Es ist unglaublich

Tagesblick- Zuhause bleiben und die Entwicklung – Dem Coronavirus aus dem Weg gehen – Soziale Kontakte sind verboten aber die Kirche öffnen die Türen – Abstruse Vorgehensweise der Regierung


Es ist unglaublich
Es ist unglaublich

Es ist unglaublich

Schließe dich 650 Followern an

Liebe Bundesregierung das habt ihr nun davon! Nachdem jetzt die Besuchs Beschränkungen bis zum 10. Mai bestehen bleiben, habe ich beschlossen einiges zu ändern. Kirchen dürfen wieder geöffnet werden, Versammlung bis 50 Personen ist gestattet usw. Scheinbar ist in diesen Fällen die Ansteckungsgefahr des Coronavirus nicht so groß. Inwieweit zur Kirche gehen eine lebensnotwendige Maßnahme ist, muss jeder für sich selbst abschätzen.

Nachdem wir nun über Wochen eingebläut bekommen haben, dass der Coronavirus extrem gefährlich ist und wir alle zu Hause bleiben müssen (was ja auch in Ordnung ist), zudem unsere sozialen Kontakte aufgeben sollen und zwangsweisen müssen, habe ich für mich, zu meiner persönlichen Sicherheit, dazu entschlossen, soweit es geht, nur noch online einzukaufen. Natürlich hilft das nicht den Händlern hier vor Ort. Aber ich gehe der Aufforderung der Regierung nach und halte somit Abstand und bleibe zu Hause.

Die Politik wirft den Hut der zweiten Welle in den Ring und wirbt mit der Angst um Geduld. Was nützt es mich wenn ich zu einem Händler gehe, um hier vor Ort in meinem Umfeld einzukaufen. Wahrscheinlich ist die Ansteckungsgefahr enorm hoch. Zumindestens muss ich davon ausgehen, da das Risiko ja auch da ist, wenn man Freunde, Bekannte oder Familie besucht. So entnehme ich es aus den Maßnahmen der Regierung. Eigentlich finde ich den Namen „Regierung“ entsätzlich! Schließlich will ich nicht registriert werden sondern vertreten. Also Volksvertreter kommt da der Sache näher. Allerdings habe ich momentan das Gefühl dass wir er regiert werden! Und das autoritär mit Strafmaßnahmen bei Zuwiderhandlungen. Das schlimme ist noch das unterschiedliche Maß, was jedes Bundesland für dich selbst bestimmt.

Also wenn ich Familie oder Freunde nicht besuchen darf, weil das Risiko einer Verbreitung oder Ansteckung zu groß ist, dann ist für mich das Risiko sich bei einem Einkauf zu infizieren um ein vielfaches größer. Schließlich sind bei einem Einkauf viel mehr Menschen um mich herum, die den Virus haben könnten. Zudem kenne ich diese Leute gar nicht! Und dann nützt auch keine Versuche mit dem Abstand halten, denn das klappt in der Regel beim Einkaufen nie. Also werde ich zukünftig etwas ändern in meinem Leben.

Dann heißt es Maskenpflicht nein, weil diese sogenannten Community Masken überhaupt nichts bringen würden. Frau Bundeskanzlerin spricht sogar von Viren Schleudern und auf einmal hat sich doch die Masken Pflicht durchgesetzt. Dann bleibe ich lieber da wo ich keine Maske tragen muss. So langsam bin ich völlig angenervt! Politiker gehen auf Kuschelkurs als wenn sie noch nie etwas von Abstand halten gehört hätten.

Schließe dich 650 Followern an

Tagesblick

Tagesblick- Die großen Ankündigungen der Regierung – was heißt das nun für uns in den nächsten Wochen


Tagesblick
Tagesblick

Gestern haben sicherlich alle spannend auf die Ankündigungen der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten gewartet. Man musste jetzt nicht unbedingt ein Akademiker sein um im Vorfeld schon zu wissen was auf uns zukommt.die Lockerung der kleinen Geschäfte und deren Umsetzung war im Vorfeld schon zu erwarten. Das Problem mit den Schuhen wird uns ja auch noch eine Weile verfolgen. Gerade bei den ganz jungen Schülern ist es problematisch um die Hygienemaßnahmen und Schutzmaßnahmen einzuhalten. Das gleiche betrifft natürlich auch die Kindergärten. Anfang Mai geht es dann weiter. Dann wird über weitere Maßnahmen entschieden. Allerdings ist heute schon klar dass dann der Coronavirus nicht weg ist. Großveranstaltungen werden erstmal bis August nicht kommen können. Grundlegende Lockerungen können wahrscheinlich erst dann kommen wenn es ein Medikament auf dem Markt gibt oder einen Impfstoff gegen gegen Coronavirus. Und solange das nicht gibt, muss das Alltagsgeschehen neu gestaltet werden. Eine Masken Pflicht in gibt es nicht, jedoch eine Empfehlung. Eine Masken Pflicht wäre auch sehr schwierig, denn da müssten auch dementsprechend ausreichend Masken der Bevölkerung zur Verfügung stehen. Deshalb darf auch bei der Masken Empfehlung ein Schal oder selbstgebastelte Mund und Nasenschutz Masken verwendet werden. Kleine Geschäfte bis 800 Quadratmeter dürfen wieder öffnen, sofern gewisse Schutzmaßnahmen getroffen werden. Man darf gespannt sein wie dieser aussehen! Auch muss gewährleistet sein dass ich draußen keine Schlange bildet. Gewisse zeitliche Unterschiede in der Ausführung gibt es wohl noch in den unterschiedlichen Bundesländern. Das soll wohl an den unterschiedlichen Fallzahlen liegen. Der soziale Kontakt bleibt erstmal weiterhin mit den bekannten Maßnahmen bestehen. Für viele kleine Betriebe ist das erstmal eine gute Nachricht. Allerdings Shoppingmeilen und große Einkaufszentren müssen erst einmal in der Warteschleife bleiben.

Schrittweise vorgehen

Es wird also weiterhin mit bedacht, Schritt für Schritt die Maßnahmen getroffen.

Fazit: Es muss weiterhin darauf geachtet werden, dass die Hygienemaßnahmen und Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Für viele kleine Geschäfte bedeutet es wieder durchzuatmen. Gastronomie und viele andere Geschäftszweige müssen weiter um ihre Existenz bangen! Lockerungen werden schrittweise eingeleitet.die Maßnahmen in den einzelnen Bundesländern kann durchaus unterschiedlich sein.

Lammlachse

Weg vom Billigfleisch – Weniger Fleisch ober dafür eine bessere Qualität – Wieviel Fleisch essen wir eigentlich


Essen wir eigentlich alle zu viel Fleisch? Und schauen wir auf Qualität oder interessiert mehr der Preis? Wahrscheinlich ist die Situation bei jedem anders und auch die Wertschätzung. Die wenigsten machen sich Gedanken wo das Fleisch eigentlich herkommt und wie…

Eine Stadt wie ausgestorben

Tagesblick- Wie geht es weiter mit dem Shutdown – Lässt die Bundesregierung die Wirtschaft wieder anfahren


Eine Stadt wie ausgestorben
Eine Stadt wie ausgestorben

Noch ist die Stadt wie ausgestorben. Wird sich ab heute daran was ändern? Die Kanzlerin berät sich unter anderem mit den einzelnen Ministerpräsidenten der Länder über die weitere Vorgehensweise, den Shutdown wieder anfahren zu lassen. Eine sehr wichtige Entscheidung! Denn zum einen möchte man keine höheren ansteckungszeit riskieren und zum anderen möchte man wieder die Wirtschaft hochfahren. Bislang hatte ich das Gefühl, dass die Länder unterschiedliche Meinungen in der Vorgehensweise haben. Das äußert sich auch in den regional unterschiedlichen Beschränkungen. Deshalb dürfte es auch spannend werden, welches Ergebnis uns heute präsentiert wird. Ich denke Lockerungen werden schrittweise eingeleitet. Wenn man Schritt für Schritt vorgehen würde, so könnte man sehen wie diese Veränderungen sich eventuell auf die Verbreitung mit dem Coronavirus auswirken. Ein wichtiger Faktor wird meiner Meinung nach auch sein, mehr und schnellere Test durchzuführen. Egal was kommt, aber irgendetwas muss passieren! Und wenn es das ist, dass die Zukunft neu gestaltet werden muss.

Heute um 14 Uhr soll es wohl mit der Video Konferenz der einzelnen Bundesländer und Kanzlerin losgehen. Ein zentrales Thema wird wohl auch wieder das Anlaufen des Schulbetriebs sein. Dabei gehen ja die Meinungen vollständig auseinander. Inwieweit es da zu einem einheitlichen Vorgehen in den Bundesländern kommt ist fraglich. Ich bin gespannt ob unsere Bundesregierung es hinbekommt, dass in Deutschland ein einheitliches vorgehen zustande kommt.

Schließe dich 650 Followern an

Rote Haare

Tagesblick- Haare färben beim Friseur oder selbst Zuhause – Wann werden die Ausgangsbeschränkungen gelocker


Rote Haare
Rote Haare

Nun kann man natürlich sagen, dass es in den Zeiten der Ausgangs Beschränkungen durch den Coronavirus wichtigeres gibt als Haare färben. Das ist wohl wahr! Allerdings sind durch die Ausgangs Beschränkungen tausende Friseursalons mit hohen Einbußen betroffen. Für viele Friseursalons stellt sich die Frage, wann werden die Maßnahmen wieder etwas gelockert damit die Betriebe wieder Einnahmen in ihren Kassen haben.

Laut Statista lagen die sozialversicherten gemeldeten Personen im Friseurhandwerk 2018 bei rund 143.200 Beschäftigten. (Quelle statista)

Damit gehört das Friseurhandwerk zu einem der großen Arbeitgeber in Deutschland. Demnach ist Haare färben doch ein Thema in den Zeiten von Corona. Denn fast 150.000 Angestellte wissen nicht wie es weitergeht. In den sozialen Netzwerken bitten die einen oder anderen Friseure das ihre Kunden noch warten mit dem Haare färben bis der Salon wieder auf hat. Ein Friseur hat seine Kunden zur Challenge aufgerufen: „Wer hat den längsten Haaransatz!“ Das ist auch eine Idee seine Kunden zur Geduld aufzurufen. Allerdings hat nicht jeder Kunde oder Kundin diese Geduld. Ich kann es auch verstehen! Schließlich weiß man noch nicht wie lange die Ausgangs Beschränkungen in Deutschland greifen sollen. Frankreich hat die Ausgangs Beschränkungen noch einmal verlängert. Vielleicht sieht auch Deutschland noch mal nach. Alles ist ungewiss!

Das Friseurhandwerk

Es wird spannend werden was wir heute von der Bundeskanzlerin oder dem Ministerpräsidenten gesagt bekommen. Ich denke dass es eine schwierige Entscheidung sein wird, wenn jede Entscheidung könnte eventuell zu einer Katastrophe führen. Allerdings wird es wohl nichts nützen, weiterhin in Schockstarre zu beharren. Selbst die Meinungen der Virologen sprechen da unterschiedliche Sprachen. Ich muss gestehen, dass ich dadurch selbst auch immer hin und hergerissen bin. Aber wir werden sehen!