Fachwerkbauten

Fachwerkbauten haben ihren eigenen Charakter – Fachwerkhäuser sind selten Gerade gebaut – Aber genau das verleiht ihren Charme


Schließe dich 650 Followern an

Fachwerkbauten
Fachwerkbauten

In Deutschland gibt es noch viele Fachwerkhäuser zu sehen. Und das nicht nur in Bayern! Es gibt z.b. im Siegerland und Sauerland sehr viele Fachwerkhäuser die noch sehr gut erhalten sind. Aber auch in anderen Teilen von Deutschland findet man diese Bauten. Fachwerkhäuser haben ihren eigenen Charakter. Entweder man liebt sie oder man hasst sie. Meist sind die Häuser etwas schief und auch der Innenbereich hat so seine Tücken. Aber gerade das verleiht diesen Häusern ihren Charme. Wenn man durch die Altstadt geht und sich in den kleinen Gassen umschaut, verleihen diese Häuser ein angenehmes Gefühl. Man hat das Gefühl als wenn man fernab vom Alltagsstress ist.

Fachwerkbauten
Fachwerkbauten

Es ist ein ganz anderes Gefühl als wenn man durch die Großstadt geht. Hochhäuser bewirken das komplette Gegenteil von dem was eine Altstadt widerspiegelt. Für mich ist es heute mein Tagesblick.

Fachwerkbauten
Fachwerkbauten

Ich gehe gerne durch die Gassen und finde für mich meine Ruhe, die ich auch brauche. Nicht das ein falscher Eindruck entsteht. Ich mag auch Großstädte! Aber ich bin froh wenn ich aus der Stadt rauskomme und meine Ruhe finde. Fernab von Hektik und Lärm. In jungen Jahren war es mir Egal. Aber heute habe ich ein anderes Anschauungsbild und lege mehr Wert auf das Detail. Es ist gut das wir soviele Möglichkeiten in Deutschland haben und sehen können.

Schließe dich 650 Followern an

Historisches in Deutschland – Was Städte und Gemeinden zu bieten haben – Es gibt viele Funde in Deutschland


EinuEin Wallturm aus der Römerzeit

Schließe dich 650 Followern an

Deutschland hat vieles zu bieten. Man braucht gar nicht weit zu fahren und kann auch in Deutschland sehr gut seinen Urlaub verbringen. Denn in Deutschland gibt es viel zu sehen. Angefangen von dichten Wäldern, über Gebirge, bis hin in die Fluss Ebenen. Es gibt ganz tolle Ausflugs und Urlaubsziele in Deutschland. Aber nicht nur eine einzigartige Natur kann man vorfinden, sondern auch historische Fundstücke. In manchen Regionen gibt es besonders viel Fundstücke aus der Römerzeit. So auch in Obernburg am Main. Obernburg galt mal als Festung in der Römerzeit. Die Römer bauten dann rund um Obernburg einen Wall, der heute noch zum Teil besteht. Die Walltürme sind noch sehr gut erhalten. In vielen Städten und Gemeinden in Deutschland kann man historische Bauten finden. Man braucht gar nicht ins Ausland zu fahren, denn man hat so vieles im eigenen Land zu sehen. Oftmals reicht ein kurzer Ausflug um eine schöne Landschaft zu sehen oder tolle historische Gebäude.

Gerade in der jetzigen Zeit, wo es schwierig ist Urlaub in einem Ausland zu machen, bietet das eigene Land so viele Möglichkeiten. Eine Zeitlang war der Urlaub in Deutschland nicht angesagt. Ein Urlaub in der Ferne war mehr angesehen. Warum eigentlich? Die Wettergarantie in Deutschland war in den letzten Jahren doch immer perfekt. Dennoch hatte ein Urlaub in Deutschland nicht den Stellenwert wie z.b. ein Urlaub in Marokko. Ich glaube, dass die meisten sich mit dem eigenen Land viel zu wenig beschäftigen und zum Teil weniger von Deutschland gesehen haben als irgendwelche fremden Länder. Vielleicht ändert sich dies in diesem Sommer. Wie dem auch sei ,wünsche ich allen die Urlaub machen wollen und können eine schöne Zeit.

Schließe dich 650 Followern an

Tagesblick- Neue Freiheiten in der Coronakrise – Jedes Bundesland entscheidet für sich und Gott für uns alle – So meistern wir die Krise


So meistern wir die Krise

Schließe dich 650 Followern an

Gestern haben wir es wieder mal gehört. Neuigkeiten in der Corona Krise! Wie von Anfang an geht jedes Bundesland mit den Lockerungen für sich voran. Grundsätzlich denke ich dass jeder Bundesbürger wissen sollte, dass der Coronavirus natürlich noch da ist. Da ist die Eigenverantwortung gefragt und wurde auch von der Politik betont! Wenn man nun die Familie in einem anderen Bundesland besuchen muss, darf man nicht nur das Wissen aus dem eigenen Bundesland haben, sondern man muss auch noch wissen welche Beschränkungen in den anderen Bundesländern gibt. Diese können durchaus unterschiedlich sein.wie dem auch sei ist für mich sowieso klar, dass alles mit einer gewissen Vorsicht gemacht werden muss. Das mache ich schon aus Eigenschutz! Aus der Region wo ich herkomme, stelle ich fest dass die überwiegende Anzahl von Menschen auch vorsichtig sind. Die meisten Handeln recht eigenverantwortlich. Im Prinzip sollte man das auch von jedem erwarten dürfen. Natürlich werden die neuen Freiheiten Diaz zur Bekämpfung der Pandemie jetzt gibt, genauestens beobachtet. Sobald in einer Woche pro 100.000 Einwohner die Ansteckungszahl von 50 Personen erreicht ist, werden nicht mehr bundesweite Maßnahmen getroffen, sondern regionale Maßnahmen. Genau an dem Ort wo diese Ansteckung Zahlen sind wird es dann wieder zu Einschränkungen kommen. Das finde ich eigentlich sehr gut. Gut finde ich auch, dass man nunmehr die Familie wieder besuchen kann. Familie gehört zusammen und sollte auch nicht getrennt werden! Vieles was heute wieder möglich ist werde ich vorerst nicht in Anspruch nehmen. Ich möchte einfach nur abwarten wie es sich in den nächsten Wochen weiter entwickeln wird. Auch möchte ich mich nicht von negativen Stimmungsmacher runterziehen lassen. Es wird sich alles so langsam neu gestalten. Und eins ist klar, dass es natürlich nicht mehr so sein wird wie es früher war. Selbst wenn es einen Impfstoff gibt, kann es nicht so weitergehen wie vor Covid-19. Es gibt viele Themen die angefasst werden müssen. Aber nicht nur angefasst sondern auch abgearbeitet werden müssen. Der globale Markt muss sich verändern. Die Wertschöpfung muss wieder in den eigenen Ländern sein und sollte man nicht in fremde Länder geben. Ich habe in der Krise gelernt dass dies zu Problemen führt. Einen wirklichen einheitlichen Plan und Zusammenarbeit in Europa konnte ich auch nicht erkennen. Für mich ist Europa gescheitert! Ich bin für ein gutes miteinander aber ich bin eine Deutsche und dazu stehe ich. Ich fühle mich nicht als Europäerin, da ich mit Ländern wie Polen, Griechenland und so weiter keinen wirklichen Bezug habe. Die europäischen Länder sind für mich eventuell Reiseziele. Wenn ich in diese Länder Reise fühle ich mich nicht zu Hause sondern als Gast. Weshalb fühle ich mich als Gast? Das ist ganz einfach. Ich bin keine Europäerin sondern eine deutsche. Ich liebe multikulti! Mich interessieren Menschen aus aller Herren Länder. Jeder darf gerne in Deutschland leben, sofern er bereit ist sich in diesem Lande zu integrieren. Sofern er sich nicht integrieren möchte, ist er in unserem Land nicht gut aufgehoben, da er mir so zeigen würde, dass er lieber in einer anderen Kultur oder seiner eigenen Kultur leben möchte. Ich persönlich möchte mich keiner fremden Kultur anpassen daher bleibe ich in Deutschland. Wenn ich in ein anderes Land ziehen wollte oder müsste, wäre es für mich eine Selbstverständlichkeit, mich der Kultur anzupassen, welche mir aus welchen Gründen auch immer die Hand reicht. Leider ist in den letzten Jahren das nationale denken auf der Strecke geblieben. Zumindest ist das mein persönliches Empfinden. Ich finde es überhaupt nicht schlimm national zu denken, solange es nicht zu Extremen abdriftet. Und eins ist ja wohl klar. Andere Länder machen das so! Aber jetzt komme ich von dem eigentlichen Thema ab.

Fazit

Bei all dem Übel, vergiss nicht zu Leben. Den nur wenn man nicht in Angst lebt ist man Glücklich!

Schließe dich 650 Followern an

Tagesblick

Tagesblick- Gedanken an Stasi und Co – Wir lassen uns das Feiern und Querdenken nicht verbieten – Ein schöner Start in den Mai mit Stasiempfindung


Schließe dich 650 Followern an

Tagesblick
Tagesblick

Wir haben unbeschwert unseren ersten Mai gefeiert. Wie das bleibt unser Geheimnis. Denn man muss in den Zeiten von Corona und „Stasi-Deutschland“ vorsichtig sein. Zumindest ist es mein Empfinden und ich hatte bis zum jetzigen Zeitpunkt in meinem Leben noch nie Angst gehabt angeschwärzt zu werden. Doch jetzt ist es soweit. Ich muss unwillkürlich an Stasi und Co denken! Ich bekomme mit, dass die Leute immer mehr heimlich ihre Unternehmungen machen. Sowas kenne ich aus Erzählungen meiner Eltern und Großeltern, aus dem schrecklichen Erlebnissen aus der Zeit mit Adolf Hitler. Mit solchen Erlebnissen bin ich nicht aufgewachsen. Damals haben sich die Leute heimlich getroffen und haben über Politik und das geschehen im Lande gesprochen. Groß war die Angst erwischt zu werden, wenn sie von ihrem Gedankengut in andere Richtung dachten als der Staat. Genauso erlebten es die Menschen in der ehemaligen DDR. Die Stasi war quasi überall. Die Bevölkerung würde verängstigt. Und ein anders Denken als der Staat wurde nicht akzeptiert und hatte harte Konzequenzen. Wieso denke ich daran? Liegt es an den Verboten mit den drohenden Strafen? Ich denke ja! Noch nie in meinem Leben wurde ich eingesperrt und nie hatte ich es durch den Staat verboten bekommen, mich mit irgendjemanden zu treffen. Auch nicht mit der Familie. Alles angeblich wegen eines Virus, wobei die Virologen unterschiedliche Sprachen sprechen! Doch ist es der Virus der die Welt lahm legt oder spielen dabei andere Kräfte eine Rolle? Vieles lässt sich nur schwer nachvollziehen und gibt Rätsel auf. Woher kommt denn nun dieser Virus? Es gibt angeblich viele Menschen die den Virus in sich haben ohne Symptome und werden als Krank erklärt. Herpes hat soweit ich weiß auch jeder in sich. Aber deshalb leider ja auch nicht jeder Mensch an Herpes. Also müsste man auch annehmen daß nicht jeder krank ist nur weil er den Coronavirus hat, aber überhaupt keine Krankheitssymptome hat. Oder wenn zum Beispiel im Herbst die Tests auf Corona verdoppelt werden, dann würden zwangläufig die „Infizierten“ steigen. Wird dann von einer zweiten Welle gesprochen. Das wäre ja Volksverdummung! Es wird immer von den Todesfällen gesprochen. Doch wie viele haben keine oder nur leichte Symptome? Das interessiert mich und von diesen Menschen würde ich gerne viel mehr hören. Denn das sind die weitaus überwiegenden. Aber es wird lieber von den Minderheiten gesprochen und berichtet. Denn in der Medienwelt ist die Berichterstattung über unschönes interessanter als über harmlose Dinge. Ein Bericht über Todesfälle ist eben interessanter als über tausende harmlose Genesungen zu berichten. Ja das Geschäft mit der Angst hat seine Reize! Ich möchte den Virus weiß Gott nicht verharmlosen. Dennoch muss man dabei auch in andere Richtungen denken und sich nicht nur einseitig von den Medien berieseln lassen. Und auch muss man in einem freien Land wie Deutschland frei denken dürfen. Auch das Handeln der Politik muss kritisch hinterfragt werden. Dies gehört zu einem freien Land dazu!