Ein ganz normaler Tag in Zeiten von Covid-19 – So sieht wahrscheinlich der Tagesablauf der meisten Menschen in Deutschland aus – Stay Safe oder Wir bleiben zuhause ist das Motto


Heute ist ein guter Tag für einen guten Tag

Schließe dich 650 Followern an

in Zeiten von Corona ist das Leben eingeschränkt und leider auch nicht mehr ganz so witzig. Deshalb muss man auch acht geben, dass man in diesen Zeiten nicht in Depressionen verfällt. Beschäftigung ist angesagt! Aber nicht so wie wir es von früher her kennen. Es muss eine Beschäftigung sein indem wir nicht dicht bei dicht zusammen stehen oder sitzen. Man muss ein Hobby finden was vielleicht vorher noch nicht da war. Es ist auch ein Stress Test für Beziehungen! Mein Hobby ist mein Blog und ich bin froh dass ich diesen habe. Ich habe angefangen mehr aus meinem Alltag zu filmen oder zu fotografieren. In meinem Leben gibt es nichts was ich geheim halten müsste. Da sind keine Geheimnisse. Viele halten ja ihre Privatsphäre so geheim, wie die zahlenkombination vom Tresor der Deutschen Bank. Der Deutsche ist sowieso weltmeister im Misstrauen. Alles und jeder kann gegen ihn verwendet werden! So kommt es mir manchmal vor. Auf der anderen Seite was die Leute alle für Apps auf ihr Smartphone runterladen und Angaben machen, da interessiert es auch nicht mit irgeneinem Datenschutz.

Mein Tagesblick

In Zeiten von Facebook Stories, Instagram Stories oder auch WhatsApp Stories lädt doch jeder alles hoch, ohne darüber nachzudenken wo das ganze landet. Ich finde es ehrlich gesagt auch nicht wirklich schlimm. Den meisten Menschen geht es doch so wie mir. Es gibt nichts zu verstecken oder irgendetwas dramatisches was Gott und die Welt nicht wissen darf. Zudem befinde ich mich im letzten Drittel meines Lebens und dann hat man andere Sorgen als dieses nervige mit dem Datenschutz. Zum einen bin ich der Meinung, dass diejenigen die so große Angst um ihren Datenschutz haben, dann auch nicht auf irgendwelche Webseiten oder Portale gehen sollten. Ich finde dass diese Leute die sich über Gott und die Welt immer aufregen, Stress für den Rest der Bevölkerung macht, die damit kein Problem hat. Und sind wir doch mal ehrlich. Dann dürfte man auch kein Smartphone haben. denn wenn ich ein neues Smartphone aktiviere gebe ich schon sehr viele Daten von mir Preis. Und das stört ehrlich gesagt keine Sau! Ja und schwarze Schafe gibt es immer. Es wird immer Leute geben die schlechtes im Sinn haben. Da kann man noch so sehr Datenschutz betreiben, es wird immer Menschen geben mit krimineller Energie. Das findet man aber nicht nur im Internet sondern auch im eigenen Umfeld. Positiv muss man denken! Nicht immer von dem negativen Gedanken treiben lassen. Das ist schwer aber man kann daran arbeiten. Anstatt immer an das Negative zu denken, einfach positive Gedanken sich vors Auge führen. Dann macht das Leben viel mehr Spaß….

Schließe dich 650 Followern an

Tagesblick- Wir bleiben Zuhause – In der Freizeit ein Bier oder Glas Wein trinken – Aufeinander aufpassen und die Lebensfreude nicht verlieren


Tagesblick

Einen wunderschönen Samstag und für alle die sich mit dem Coronavirus infiziert haben wünsche ich einen leichten Verlauf und eine schnelle Genesung. Passt gut auf euch auf und werdet nicht leichtsinnig. Es ist Eure Gesundheit, die eurer Familie und euren Freunden. Diese sollte keiner unnötig auf Spiel setzen.

Aber jetzt wünsche ich allen ein schönes Wochenende mit viel Sonnenschein ☀️ von oben und aus meinem Herzen ❤️. Schmeißt den Grill an oder öffnet ein Bier oder Wein und genießt den tollen Tag. Erfreut euch des Lebens, denn bei all dem Übel darf die Freude nicht vergehen. Tut euch was gutes und alles wird gut …. #Tagesblick #Wochenende #ootd #wirbleibenzuhause #Grillen #Goodtime #Majemyday

Schließe dich 650 Followern an

So schön ist die Natur

Tagesblick- In Zeiten von Coronavirus nicht das schöne aus den Augen verlieren


So schön ist die Natur

Auch in den Zeiten von Coronavirus darf man das schöne nicht aus den Augen verlieren. Die Natur lässt sich von covid-19 nicht beeindrucken. Gerade in dieser Zeit tut es gut wenn man was schönes sieht, wie z.b. die wunderschön blühende Natur. Wenn man bei all dem Übel von covid-19 was positives entnehmen möchte, dann ist es das man einen neuen Blickwinkel auf gewisse Dinge bekommt. Unsere Zeit ist so schnell geworden, dass man kaum noch Zeit hat die Natur auf sich wirken zu lassen. Als Kind hat mir mein Vater Blüten und Blätter erklärt. Das ist alles im Laufe der Jahre verloren gegangen, weil ich diese Dinge nicht mehr gesehen habe. Dinge die uns die Natur schenkt! Mit dem Fotografieren habe ich angefangen Dinge neu zu entdecken. Es ist ein schönes Gefühl auf Bildern zu sehen, wie einzigartig unsere Natur ist. Und wir haben diese ganz besonders in den letzten Jahrzehnten aus Habgier und Gewinnsucht mit Füssen getreten. Der Coronavirus zwingt uns nochmals über vieles nachzudenken. Die Frage wird nur sein was der Mensch in Zukunft daraus macht. Ich habe leider das Gefühl, dass der Mensch unbelehrbar ist und wieder in das Muster von Gewinnsucht und Habgier verfällt.

Bewertung: 5 von 5.
Jetzt hat der Gammellook auch mich erreicht

Zuhause im Gammellook – Tagesblick


Jetzt hat der Gammellook auch mich erreicht!

Ich kann es kaum glauben, aber nun hat mich der Gammellook auch erwischt. Tapfer habe ich dem Gammellook entgegengewirkt in der Zeit der Ausgangsbeschränkungen. Aber heute hatte ich keine Lust auf großartiges Stylen und so weiter. Da ich sowieso zu hause bin, kann ich es mir auch bequem machen. Normalerweise bin ich kein Freund davon. Ich habe die Befürchtung, dass man sich sonst nach einiger Zeit gehen lässt. Und auch wenn man im Moment keine gesellschaftlichen Kontakte hat, heißt es ja nicht dass man sich gehen lassen soll.

Heute sitze ich zu Hause sowieso fest. Ich warte auf den DHL Mann.mein Freund hat einen neuen Drucker bestellt, weil der alte seinen Geist so langsam aufgibt und ich muss nun auf die Paketannahme warten. Im Vergleich zu anderen Zustellern bekommt DHL es ja nicht hintereinander irgend eine Zeitangabe zu machen. Ich bin ja schon immer froh wenn der Tag stimmt, den DHL in der Sendeverfolgung bekannt gibt. Meist stimmt der noch nicht mal. Was auch oft vorkommt, dass auf einmal im Status steht – „sie waren nicht erreichbar“. Das hasse ich! Weil das einfach falsch ist, weil ich die ganze Zeit da war und auf dieses blöde Paket warte. Wahrscheinlich hatte da mal wieder jemand keinen richtigen Bock. Zumindestens muss ich das daraus schließen, weil eine andere Information liegt einem ja nicht vor. Außer die Falschinfo. Ich bin mal gespannt wie das heute wieder läuft.

Jetzt werde ich mir erstmal einen Kaffee machen und ein wenig in der Zeitung lesen. Auch das muss zwischendurch sein!

See in Grosswallstadt

Tagesblick- Ausflug mit dem Fahrrad


Ausruhen am See
Ausruhen am See

Wir haben uns für einen Ausflug mit dem Fahrrad entschieden. Los ging es nach Großwallstadt und von dort aus zu einem kleinen See. Dieser See befindet sich unmittelbar des Anglerverein von Großwallstadt. Dort haben wir uns ein wenig aufgehalten und die Sonne genießen können. Entspannt am Wasser sitzen und die Natur genießen. Von dort aus ging es dann Richtung blauer Brücke über den Main, in Richtung Kleinwallstadt. Es waren sehr viele Radfahrer unterwegs. Klar bei dem schönen Wetter, was sollte man auch anderes tun? Weiter ging es dann über Elsenfeld wieder zurück nach Obernburg. Es waren nur 17km mit dem Rad. Es sollte ja auch nur ein kurzer Ausflug sein. Nun sind wir wieder Zuhause und es geht wieder weiter getreu dem Motto: „Wir bleiben Zuhause!“

See in Grosswallstadt
See in Grosswallstadt
Wir bleiben Zuhause

Tagesblick- Tag 13 der Ausgangs Beschränkung


Wir bleiben Zuhause

Wir haben jetzt den 13ten Tag der Ausgangs Beschränkungen in Bayern. Mit der zunehmenden Zeit bemerke ich immer mehr, wie stark die Ausgangssperre in mein Leben greift.

Nach der anfänglichen Euphorie “ #WirBleibenZuhause „, fällt es mir von Tag zu Tag immer schwerer mich damit zurechtzufinden. Ich bin froh dass ich diesen Blog habe, sonst würde ich glaube ich durchdrehen. Und bitte lieber Gott lass es ganz schnell warm werden! Dann kann man sich wenigstens etwas draußen an die frische Luft hinsetzen. Bei den jetzigen Temperaturen finde ich es recht unangenehm draußen zu sitzen.

Heute ist der erste Tag seit langer Zeit, dass ich nichts neues von Covid-19 gelesen habe oder mir im Fernsehen angeschaut habe. Es gibt im Moment sowieso nichts neues, da tut es auch mal ganz gut wenn man vom Coronavirus nichts hört. Der Sachverhalt ist sowieso klar und es bedarf jetzt seiner Zeit! Zudem finde ich die Debatten mit den Schutzmasken zum momentanen Zeitpunkt überflüssig. Wo sollen diese Schutzmasken herkommen! Solange nicht gewährleistet ist dass wir diese Schutzmasken in ausreichender Zahl zur Verfügung gestellt bekommen, finde ich diese Debatten mehr als blödsinnig.

Humor ist wenn man trotzdem lacht

Allerdings bringt die ganze Jammerrei überhaupt nichts. Ich werde jetzt einfach mit dem Kochen anfangen, dann brauche ich heute Abend nicht so viel vorzubereiten. Genau das werde ich einfach jetzt mal machen!

Wir bleiben Zuhause

Tagesblick-Wir bleiben Zuhause das Einkaufen


Wir bleiben Zuhause

Gesten musste ich dann doch Lebensmittel einkaufen. Ich war doch sehr überrascht wie wenig Leute an dem Dienstag unterwegs waren.

Es war nicht viel in den sonst so sehr gut besuchten Supermarkt. Man konnte bemerken dass die Leute sehr angespannt mit ihrem Einkauf beschäftigt waren. Man wollte gar nicht so viel anpacken, da die Sorge groß ist sich eventuell mit covid-19 zu infizieren. Toilettenpapier gab es natürlich nicht. Aber das nur mal am Rande erwähnt! Am Lebensmittel hatte es nicht gefehlt. Es war also ausreichend da. Wir hatten uns entschieden dass wir keinen einkaufswagen mit rein nehmen, sondern mit unseren einkaufstaschen durch den Markt gehen. Wir wollten die Griffe vom einkaufswagen nicht anfassen. Denn auch darüber kann man sich mit dem Coronavirus infizieren. Über sowas habe ich mir früher nie Gedanken gemacht! Aber alles ist ein erstes Mal. Wir hatten schnell unseren Einkauf erledigt. Ganz anders wie früher, als wir durch die Märkte geschlendert sind und das einkaufen Freude machte. Die Freude ist nicht mehr gegeben, wenn man mit Plastikfolie abgehängte kassenbereiche sieht und Kassiererin mit Gummihandschuhen und Gesichtsmaske. Aber es ist natürlich verständlich. im Anschluss daran sind wir direkt nach Hause gefahren. Ganz dem Motto wir bleiben zu Hause!

Tagesblick- Frühlingsgefühle in Zeiten mit Covid-19


Die Frühlingsgefühle im Jahr 2020 sind wohl für jeden diesmal anders. In den Zeiten von covid-19 verändert sich viel. Ein jeder kennt es, wenn das Frühjahr anbricht und sich jeder auf die Sonnenstunden freut. Das ist die Zeit der Frühlingsgefühle!

Zum Frühlingsbeginn zieht es in der Regel die Menschen nach draußen. Man trifft sich in den ersten Biergärten oder verabredet sich mit Freunden zu Spaziergängen. All das sieht in diesem Jahr anders aus. Der ganz andere Frühling!wann hält Abstand voneinander und man sieht nicht so viele Menschen auf einem Fleck. Und wenn doch ein paar zusammen stehen dann in einem Abstand von 2 Metern. Frühlingsgefühle auf Distanz ist eben schwierig.

Mein Frühling in diesem Jahr heißt balkonien. Ich werde wohl meinen Balkon in diesem Jahr nutzen wie noch nie. Der Balkon hat bei mir eine ganz neue Bedeutung bekommen. Er ist ein Ort wo ich ganz entspannt an der frischen Luft sitzen kann ohne Angst zu haben irgendetwas anzufassen. Das ist ein unterfangen was gar nicht so einfach ist wenn man draußen unterwegs ist. Man ist gewohnt irgendwohin zu langen, und heute ist jede Berührung zu einem Gegenstand wohl überlegt.ich bin mal gespannt wie es über die Ostertage wird. Ob die Leute sich an die Ausgangssperre wohl halten? In der Regel ist zu dieser Zeit ein enormer Reiseverkehr. Die Familien besuchen sich untereinander. Das ist in diesem Jahr nicht möglich! Zumindestens wenn man sich an die Ausgangsbeschränkung hält. Dies wird ein Ostern in den wir einmal ganz anders erleben werden….

Wir bleiben Zuhause

Tagesblick- Wir bleiben Zuhause Woche 2


Covid_19 zwingt uns in die zweite Woche der Ausgangssperre. Man darf gespannt sein wie lange das noch gut geht. Es ist zwar wunderbar wenn man die Möglichkeit hat, die Zeit zu nutzen um dies Seele in der freien Natur einmal baumeln zu lassen. Doch diese Möglichkeit hat nicht jeder. Viele Familien sitzen in den Städten in ihren Wohnungen mehr oder weniger fest. Öffentliche Orte mit Menschenansammlungen sind derzeit nicht erlaubt. Da ist es gerade in den Städten schwierig sich aus dem Weg zu gehen. Zudem haben die Menschen bei schönem Wetter den Drang nach draußen zu gehen, was ja vermieden werden soll. Wenn man wie ich, die Möglichkeit hat die Natur zu genießen, ist das in derzeit mit Coronavirus ein entscheidender Vorteil.

Die pure Natur

Aber dennoch fehlt die Geselligkeit. Natürlich kann man sich per Telefon oder vis Internet mitteilen. Dennoch legt eine Distanz zwischen der Person mit der man spricht. Es fehlt die Nähe! Der Mensch ist nicht geschaffen um sich zu isolieren. Das hat die Natur uns nicht mitgegeben. Der Mensch hat nur deshalb überlebt weil er in einer Gemeinschaft war. Das war schon immer so und ist in diesen Zeiten von covid-19 deutlicher denn je.

Nun starten wir in die zweite Woche der Isolation und ich bin einmal gespannt wie diese verlaufen wird. Gespannt sein darf man auch , auf die Entwicklung der Wirtschaft. Da werden wohl düstere Jahre auf uns alle zukommen. In Zeiten von covid-19 ist es schwierig positive Gedanken zu haben. Wenn man den Fernseher einschaltet gibt es auch nur ein Thema. Und dieses heißt Coronavirus! Das sorgt für tiefe Sorges Falten auf der Stirn. Ich kann mir nicht vorstellen dass dieser Zustand noch lange anhalten wird…

Kochen Zuhause

Tagesblick- Essen aus der heimischen Küche


In Zeiten von Corona rückt die heimische Küche immer mehr in den Vordergrund. Die Restaurants haben geschlossenen und wenn überhaupt wird in manchen Fällen ein Lieferservice angeboten. Viele beschränken sich daher auf die eigene Küche und erfährt dadurch einen anderen Stellenwert. Wo man sonst Sonntags zum Italiener, oder sonstigem Restaurant vor Ort hinging, wird nunmehr dennje selbstgekocht. Ein gemütliches Dinner bei Kerzenschein Zuhause oder in unterhaltsamer Atmosphäre innerhalb der Familie. Vieles geschieht zwangsläufig so, wie so manche es noch aus ihrer Kindheit kenn. Gemeinsam am Tisch sitzen und das Essen genießen und sich dabei austauschen oder debattieren. Alles ist langsamer geworden. Ein Zustand in dem man sich erst einmal zurecht finden muss.

Ich kenne es noch aus meiner Kindheit, dass Essen gehen etwas ganz besonderes war. Viele konnten es sich gar nicht leisten außerhalb essen zu gehen. Heute ist es fast schon Normalität und die meisten können es sich leisten zu ihrem Gastronomen des Vertrauens zu gehen. Dies war nicht immer so, auch wenn es schon fast selbstverständlich ist. Es steht auch nirgends in Stein gemeißelt, das was ist immer so bleibt. Ein Leben ist lang! Wenn man auf sein eigenes Leben zurück blickt, so hat sich darum sehr viel verändert. Auch wurde mein Leben X mal umgestaltet durch irgendwelche Ereignisse. Und das war in den seltensten Fälle zum Positiven. Wie oft müssen sich Menschen neu erfinden und neu gestaltet. Das war auch schon vor Covid-19 so. Für andere wiederum verlief das Leben geradlinig. Für diese ist es natürlich in diesen Zeiten besonders schwer.

Aber wenn man mal auf die Zeitgeschichte der Menschheit blickt, so findet man immer wieder Geschehnisse in dem der Mensch vor einem Neuanfang stand. Ich habe die Vermutung daß es wieder soweit ist.

Zusammenhalt macht stark. Der Mensch lebt deshalb schon solange auf dieser schönen Erde, weil er im Kollektiv stark ist. Deshalb sollte man sich auf Werte wie Empathie, Gemeinschaft, und Zusammenhalt besinnen, als der schiere Wahn zu immer mehr und unentloser Unzufriedenheit.

Nur ein Gedanke von mir!

#Tagesblick #Kochen #Gastronomie #Corona #Covid-19