Tagesblick- Hände desinfizieren bis man Elefantenhaut hat – Hygienemaßnahmen die nicht gut tun


Hände eincremen nicht vergessen

Schließe dich 664 anderen Followern an

Die Hygienemaßnahmen zur Bekämpfung von Covid-19 können einen in den Wahnsinn treiben. Für manche kann es zur Sucht werden, und Sie können gar nicht aufhören sich permanent zu reinigen. Viele haben ein Problem mit der Angst! Sie sind sich ständig die Hände am waschen und das so oft, dass es schon eine Sucht ist. Sobald ich das Haus verlasse und wieder zurück komme wasche ich mir die Hände. Das sind normale Hygienemaßnahmen die man im Moment machen sollte, wenn man das Haus verlassen hat und zurückkommt. Dabei merke ich jetzt schon wie meine Haut austrocknet und wund wird. Ich habe ein Gefühl als wenn ich eine Elefantenhaut hätte. Das ist im Moment kein Problem, da ich einfach meine Hände mit einer Handcreme eincremen. Aber wie sieht es bei Menschen aus, die schon den Zwang danach haben sich permanent die Hände zu waschen. Oftmals haben sie ja eine rote rissige Haut an den Händen. Sie ist von dem vielen waschen und desinfizieren wund. Ich kann mir gut vorstellen, dass durch die Maßnahmen im Zusammenhang mit Covid-19, bei dem einen oder anderen zum Zwangsverhalten wird. Das ist natürlich keine gute Entwicklung, weil man durch das Vermeiden einer Ansteckung mit dem Coronavirus, eine andere psychische Erkrankung hervorgerufen wird. Beides ist nicht gut. Menschen mit Zwangsverhalten haben einen enormen Leidensdruck.

Dennoch ist es unbedingt erforderlich diese Hygienemaßnahmen zur Bekämpfung von covid-19 einzuhalten. Man sollte es aber auch nicht übertreiben, sondern einfach den gesunden Menschenverstand dabei einschalten. Wichtig ist es die Hände vom Gesicht fernzuhalten. Damit erreiche ich schon sehr viel. Wenn ich dann die Hände gewaschen habe und desinfiziert habe, sollten die Hände mit einer Handcreme eingecremt werden, um diese vom Austrocknen zu schützen. Dann sollten eigentlich die Hände schön weich und geschützt vor Risse bleiben.

Schließe dich 664 anderen Followern an

Tagesblick

Tagesblick- Zuhause mit der Hand spülen – Wenn die Spülmaschine den Geist auf gibt – Oder man hat erst gar keine Spülmaschine


Tagesblick
Tagesblick

Schließe dich 664 anderen Followern an

Ich habe mich erstmal für einen Kaffee entschieden, bevor ich hier den Aufwasch wegmachen. Bei mir zu Hause wird noch mit der Hand gespült. Mir bleibt auch nichts anderes übrig da ich keine Spülmaschine habe. Ich hätte schon sehr gerne eine, aber ich habe keinen Platz für so ein Ding. Vielleicht irgendwann mal, wenn ich eine neue küchenzeile plane. Und das kann dauern! Stellt sich die Frage was ist umweltbewusster? Von Hand zu spülen oder mit einer Spülmaschine. Von Hand spüle ich mehrmals am Tag. Ich will das dreckige Geschirr nicht lange stehen haben. Eine Spülmaschine kann man natürlich erstmal beladen bis sie voll ist. Dadurch spült man nicht so oft, wie mit der Hand. Ich denke von Hand spülen ist nicht wesentlich günstiger. Wahrscheinlich ist der Wasserverbrauch sogar noch höher dabei. Aber ich weiß es nicht! Ich muss unbedingt mal darauf achten wie der Wasserverbrauch bei einer Spülmaschine ist wenn diese voll geladen ist. Dann kann man sich das ja in etwa ausrechnen. Oder ich frag mal eine Freundin, ob die mir das vielleicht sagen kann. Aber so oder so hätte ich gerne eine Spülmaschine. Vielleicht bekomme ich ja irgendwann mal einen Geldsegen, dass ich mir so ein Ding kaufen kann. Früher hatte ich auch eine Spülmaschine. Allerdings ist das Geschirr nicht richtig sauber geworden. Aber bestimmt sind die Maschinen heute besser. Auf der anderen Seite wird man immer bequemer und es ist gut wenn man sich noch ein bisschen bewegen muss. Es fehlt nur noch dass mein Freund einen Staubsauger Roboter kauft. Irgend so ein Teil wäre ich mich. Meine Wohnung ist nicht groß und ich denke dass ich das schneller und besser selbst erledigen kann. Dazu brauche ich keinen Roboter.

Schließe dich 664 anderen Followern an