Tagesblick

Tagesblick- Das Leben ist wie ein reißender Fluss – die schönen Dinge im Leben sehen und genießen – Wie entgehe ich den Stimmungsmacher an


Schließe dich 650 Followern an

Tagesblick
Tagesblick

Das Leben ist wie ein reißender Fluss, welcher alles mit sich zieht und zum Teil unter sich vergräbt. Viele Menschen finden in der Strömung keinen Halt und gehen unter. Das Weltgeschehen hat eine Dynamik angenommen die dem Mensch nicht gut tut. Das Jahr 2020 zeigt uns wie anfällig unser Leben sein kann. Es zeigt uns wie zerbrechlich eine Weltwirtschaft sein kann. Das Jahr 2020 zeigt uns aber auch, wie sehr wir zusammenhalten können. Die Beweggründe sind sicherlich unterschiedlich. Manche halten zusammen aus der Angst heraus und andere wiederum weil ihr Naturell sie zum Handeln zwingt. Aber egal wie die Beweggründe auch sind, stellt sich die Frage ob nicht alles einen oder zwei Gänge, vielleicht aber auch sogar drei Gänge zurückgeschaltet werden sollten. Muss an der Börse spekuliert werden das Reichen noch reicher werden? Muss unbedingt jeder die Möglichkeit haben von a nach b zu fliegen? Und so könnte man sicherlich eine ganze Liste aufstellen was notwendig ist und was nicht. Die Frage ist doch, worauf jeder einzelne gerne verzichten möchte und kann. Da gehen die Meinungen ganz bestimmt auseinander und es ist schwer darin Einigkeit zu finden.

Es ist doch schwachsinnig ist sich treiben zu lassen, nur dass aus Millionären Milliardäre wird. Wir lassen uns von dem Fluss des Lebens mit reißen und werden von der Industrie mit Reizen gesteuert und sehen dabei alles nur nicht das Wesentliche. Das Wesentliche ist nämlich unser Leben und das was uns die Natur schenkt. Die Natur gibt uns Ruhe! Sie schenkt uns den Moment zum durchatmen. Die Natur gibt uns Momente zum Nachdenken und Kraft für unser Leben. Sie hat so viel schönes was sie mitbringt! Es ist schade dass so viele achtlos an dem Schönen vorbeigehen. Nein, der Mensch lässt sich lieber treiben und verschließt die Augen. Wenn man es genau nimmt, werden wir getrieben wie eine Herde Vieh. Wir werden gelenkt dies zu tun und das zu tun und bekommen dabei noch gesagt was uns glücklich macht. Denn dazu gibt es die Werbung. Die Werbung sagt uns was wir brauchen! Und das bekommen wir von den Kindesbeinen an eingeimpft. Es ist eigentlich eine Art gehirnwäsche! Das Jahr 2020 hat uns gezeigt, wie schwer es fällt sich aus dem Fluss des Lebens zu befreien. Der lockdown! Und was machen wir jetzt damit? Was machen wir, wenn wir nicht mehr in Biergärten gehen können. Keine Partys, keine Kneipen besuchen, kein Reisen durch die Lande. Die Freizeit muss neu gestaltet werden und findet zwangsläufig Einklang mit der Natur.

Wir werden mittlerweile so gelenkt, dass es uns schwer fällt sich mit Dingen zu beschäftige, die uns die Erde bzw die Natur gibt. Wenn uns die Anreize zum Konsum, welcher Art auch immer genommen wird, weiß der Mensch mit sich nichts mehr anzufangen. Er ist darauf abgerichtet worden zu konsumieren. Kommt dieser Motor zum Stillstand werden Aggressionen freigesetzt. Die Langeweile nimmt Einfluss auf die Psyche! Es gab einmal ein Versuch, wobei unbescholtene normale Bürger für einige Wochen sich einen Test unterzogen haben. Die einen durften die Gefängniswärter sein und die anderen die Strafgefangenen. Der ganze Versuch ist in einer Gewaltorgie geendet. Die Probanden hatten vorher kein Gewaltpotential gehabt. Doch das hatte sich ganz schnell und zunehmends geändert. Endlich sehe ich das im Lockdown. Diese Veränderung treibt viele in die Gewalt, da diese mit sich nichts anzufangen wissen. Der Sinn des Lebens nach Konsum zu streben ist genommen worden. Konsumieren heißt z.b. essen gehen, ein Bier trinken mit Bekannten, tanzen gehen, einkaufen gehen, und so weiter. Es ist wichtig dass jeder Einzelne seine sozialen Kontakte hat damit ein Gleichgewicht hergestellt ist. Aber wenn wir es genauer hinterleuchten stellen wir fest, dass unsere sozialen Kontakte oftmals gleichgesetzt mit konsumieren verbunden ist. Wir treffen uns und konsumieren gleichzeitig. Selten kommt es vor dass man sich trifft um z.b. Karten zu spielen, zu wandern und so weiter. Wir sind die Ruhe nicht mehr gewohnt. Es wird Zeit umzudenken!

Schließe dich 650 Followern an

Es ist unglaublich

Tagesblick- Zuhause bleiben und die Entwicklung – Dem Coronavirus aus dem Weg gehen – Soziale Kontakte sind verboten aber die Kirche öffnen die Türen – Abstruse Vorgehensweise der Regierung


Es ist unglaublich
Es ist unglaublich

Es ist unglaublich

Schließe dich 650 Followern an

Liebe Bundesregierung das habt ihr nun davon! Nachdem jetzt die Besuchs Beschränkungen bis zum 10. Mai bestehen bleiben, habe ich beschlossen einiges zu ändern. Kirchen dürfen wieder geöffnet werden, Versammlung bis 50 Personen ist gestattet usw. Scheinbar ist in diesen Fällen die Ansteckungsgefahr des Coronavirus nicht so groß. Inwieweit zur Kirche gehen eine lebensnotwendige Maßnahme ist, muss jeder für sich selbst abschätzen.

Nachdem wir nun über Wochen eingebläut bekommen haben, dass der Coronavirus extrem gefährlich ist und wir alle zu Hause bleiben müssen (was ja auch in Ordnung ist), zudem unsere sozialen Kontakte aufgeben sollen und zwangsweisen müssen, habe ich für mich, zu meiner persönlichen Sicherheit, dazu entschlossen, soweit es geht, nur noch online einzukaufen. Natürlich hilft das nicht den Händlern hier vor Ort. Aber ich gehe der Aufforderung der Regierung nach und halte somit Abstand und bleibe zu Hause.

Die Politik wirft den Hut der zweiten Welle in den Ring und wirbt mit der Angst um Geduld. Was nützt es mich wenn ich zu einem Händler gehe, um hier vor Ort in meinem Umfeld einzukaufen. Wahrscheinlich ist die Ansteckungsgefahr enorm hoch. Zumindestens muss ich davon ausgehen, da das Risiko ja auch da ist, wenn man Freunde, Bekannte oder Familie besucht. So entnehme ich es aus den Maßnahmen der Regierung. Eigentlich finde ich den Namen „Regierung“ entsätzlich! Schließlich will ich nicht registriert werden sondern vertreten. Also Volksvertreter kommt da der Sache näher. Allerdings habe ich momentan das Gefühl dass wir er regiert werden! Und das autoritär mit Strafmaßnahmen bei Zuwiderhandlungen. Das schlimme ist noch das unterschiedliche Maß, was jedes Bundesland für dich selbst bestimmt.

Also wenn ich Familie oder Freunde nicht besuchen darf, weil das Risiko einer Verbreitung oder Ansteckung zu groß ist, dann ist für mich das Risiko sich bei einem Einkauf zu infizieren um ein vielfaches größer. Schließlich sind bei einem Einkauf viel mehr Menschen um mich herum, die den Virus haben könnten. Zudem kenne ich diese Leute gar nicht! Und dann nützt auch keine Versuche mit dem Abstand halten, denn das klappt in der Regel beim Einkaufen nie. Also werde ich zukünftig etwas ändern in meinem Leben.

Dann heißt es Maskenpflicht nein, weil diese sogenannten Community Masken überhaupt nichts bringen würden. Frau Bundeskanzlerin spricht sogar von Viren Schleudern und auf einmal hat sich doch die Masken Pflicht durchgesetzt. Dann bleibe ich lieber da wo ich keine Maske tragen muss. So langsam bin ich völlig angenervt! Politiker gehen auf Kuschelkurs als wenn sie noch nie etwas von Abstand halten gehört hätten.

Schließe dich 650 Followern an

Tagesblick

Tagesblick- Die Reproduktionszahl steigt wieder – wie wirken sich die Lockerungen aus – der Einzelhandel läuft an – Viele eingereichte Klagen


Tagesblick
Tagesblick

Schließe dich 650 Followern an

Jetzt haben wir wieder den Salat! Die Reproduktionszahl steigt wieder an. Aber sind wir doch ehrlich! Eigentlich war es nicht anders zu erwarten. Schließlich ist der Virus noch unter uns. Und es klappt nicht immer mit dem Mindestabstand halten. Das konnte man auch im Fernsehen sehen, als unsere Frau Ursula von der Leyen die Gesichtsmasken in Empfang genommen hatte. Dabei standen alle schön eng an eng beieinander und haben es uns vorgemacht wie man es nicht machen sollte. Wahrscheinlich ist es noch nicht ins europäische Parlament durchgesickert, dass es einen Coronavirus gibt. Ich hoffe nur dass das Ordnungsamt auch in diesem Falle die Ordnungswidrigkeit festgestellt hat und ein dementsprechendes Bußgeld verhangen hat. Aber Spaß beiseite! Es wird nicht klappen immer Abstand halten zu können. Schwierig ist es in den öffentlichen Verkehrsmitteln und gewiss auch zum Teil am Arbeitsplatz. Auch beim Einkaufen stelle ich immer wieder fest wie mir Leute zu nahe kommen. Viele sind dabei sehr unbedacht. Das merke ich immer wieder wenn ich durch die Straßen gehe und die Leute sehr dicht an mir vorbei gehen würden, wenn ich keinen Schlenker mache. Und scheinbar ist der Coronavirus resistent gegen Wärme. Es muss unbedingt einem Stoff her und das schnellstmöglich. Aber wie sieht es eigentlich mit Medikamenten gegen den Coronavirus aus. Davon höre ich im Moment gar nichts. Am Anfang konnte man in der ein oder anderen Talkshow noch von Fachleuten hören, dass es wahrscheinlich schneller ein Medikament geben würde, als dass die Impfungen geben würde. Das wäre doch auch schon eine gute Sache wenn es Medikamente geben würde, die den Krankheitsverlauf mildern würde. Aber irgendwie bekomme ich davon gar nichts mehr mit.

Auch in den anderen europäischen Ländern sollen zum Teil wieder Auflagen gelockert werden. Da wundert es wohl niemanden dass die Ansteckungszahlen wieder steigen. Wenn die Krankenhäuser in der Bettenbelegung wieder zum Alltag zurück kommen, frage ich mich wie das gehen soll, wenn die Produktionszahl wieder auf 1,3 steigt. Denn dann wäre unser Gesundheitssystem wieder am Limit. Man darf gespannt sein, welche Entscheidungen bis zum 6 Mai getroffen werden.

Schließe dich 650 Followern an

Lammlachse

Weg vom Billigfleisch – Weniger Fleisch ober dafür eine bessere Qualität – Wieviel Fleisch essen wir eigentlich


Essen wir eigentlich alle zu viel Fleisch? Und schauen wir auf Qualität oder interessiert mehr der Preis? Wahrscheinlich ist die Situation bei jedem anders und auch die Wertschätzung. Die wenigsten machen sich Gedanken wo das Fleisch eigentlich herkommt und wie…

Tagesblick- Wir bleiben Zuhause – In der Freizeit ein Bier oder Glas Wein trinken – Aufeinander aufpassen und die Lebensfreude nicht verlieren


Tagesblick

Einen wunderschönen Samstag und für alle die sich mit dem Coronavirus infiziert haben wünsche ich einen leichten Verlauf und eine schnelle Genesung. Passt gut auf euch auf und werdet nicht leichtsinnig. Es ist Eure Gesundheit, die eurer Familie und euren Freunden. Diese sollte keiner unnötig auf Spiel setzen.

Aber jetzt wünsche ich allen ein schönes Wochenende mit viel Sonnenschein ☀️ von oben und aus meinem Herzen ❤️. Schmeißt den Grill an oder öffnet ein Bier oder Wein und genießt den tollen Tag. Erfreut euch des Lebens, denn bei all dem Übel darf die Freude nicht vergehen. Tut euch was gutes und alles wird gut …. #Tagesblick #Wochenende #ootd #wirbleibenzuhause #Grillen #Goodtime #Majemyday

Schließe dich 650 Followern an

Tagesblick – Es ist noch lange nicht das Ende in Sicht – Zwischen Frühjahrsputz und Beschränkungen – Die einen machen Home Office und andere putzen sich den Wolf


Tagesblick
Tagesblick

Ich stelle mir die Frage, welche Auswirkungen die lockeren in den nächsten Wochen auf die Verbreitung des Coronavirus hat. Werden dabei das Arbeiten in der Homeoffice wieder rückläufig? Wahrscheinlich wird der Virus sich wieder schneller verbreiten sobald der Kontakt untereinander wieder ansteigt. Alles andere würde ich zum jetzigen Zeitpunkt als sonderbar einfinden. Denn der Virus ist ja noch da und nicht weg! Die Ausgangsbeschraenkungen bringen natürlich einen gewissen Wahnsinn ins traute Heim. Aus lauter Verzweiflung versucht man sich mit dem einen oder anderen zu beschäftigen. Andere wiederum putzen sich zu Hause ein Wolf und die Finger wund. Andere wiederum liegen im Garten oder auf ihrem Balkon und genießen die Sonne. Immer mehr junge Menschen sieht man im Wald spazieren gehen. Vor Corona war das undenkbar! Man sah fast nur ältere Leute beim Spazieren gehen. Mittlerweile hat die Jugend wohl auch die Natur entdeckt und auch die Bewegung.

Während die Wirtschaft mit den Hufen scharrt und auf die Lockerung wartet, warnen Virologen und so manche Politiker tragen die große Last der Verantwortung. Kein leichtes Los, eine richtige Entscheidung zutreffen! Schließlich geht es auch um sehr viele Existenzen, die wahrscheinlich bei zu langem Warten auf der Strecke bleiben. Andererseits, wenn zu früh die Beschränkungen aufgehoben werden und es zu einer zweiten Welle kommt, werden die Rufe nach Schuldzuweisung bestimmt auch lauter. Wir sind in einer Situation wo ein Politiker im Prinzip nur verlieren kann.

Trage es mit Humor

Im Prinzip kann man es nur mit Humor ertragen! Obwohl unter Anbetracht der Situation bei vielen der Humor verloren gegangen ist. Man kann es verstehen!

Viel zu groß sind die Sorgen und die Ängste. Man sieht kaum noch die Leute lachen. Meist gehen sie angespannt durch die Straßen oder schnell zischen Sie an den Einkaufsregale vorbei. Die Leichtigkeit ist verloren gegangen! Im Rheinland heißt es „Humor ist wenn man trotzdem lacht“. Aber ist es in den Zeiten von Corona tatsächlich immer noch so? Wohl kaum! Obwohl der Rheinländer tatsächlich mit einer gewissen Leichtigkeit ausgestattet ist. Aber Covid-19 bringt alle an ihre Grenzen. Der Coronavirus zwingt und neue Wege zu gehen und sich neu zu erfinden. Verzweifelung heute kann morgen schon ein Neuanfang sein. Der Mensch ist ideenreich und wird auch in dieser Situation seinen Weg finden. Da bin ich ganz fest von überzeugt!

Schließe dich 650 Followern an

Tagesblick

Tagesblick- Impfstoff gegen Covid-19 – Impfstoffe werden an Freiwillige getestet – Ist der Impfstoff gegen diesen Coronavirus bald da – Mehrere Länder versuchen einen Durchbruch


Tagesblick
Tagesblick

In der Entwicklung eines Impfstoffes gegen Covid-19 wird in vielen Ländern gearbeitet. Manche melden einen kurzfristigen Durchbruch und andere wiederum gehen gedämpft an die Prognose. Feststeht, dass alle glauben einen Impfstoff herstellen zu können. Natürlich möchte jeder einen schnellen Durchbruch, aber dieser muss auch für uns sicher sein. Es bringt nichts wenn hinterher nur ein 50 prozentiger Schutz ist. Natürlich könnte man sagen 50% ist besser als gar nichts. Allerdings würde das unter Umständen eine unberechtigte Sicherheit der Geimpften vortäuschen. Denn genau das kann unter Umständen passieren wenn Impfstoffe zu schnell freigegeben werden. Zudem besteht das Risiko bei einer zu schnellen Einführung eines unzureichend getesteten Impfstoffes, das unerwünschte und nicht bekannte Nebenwirkungen auftreten könnten. Laut Medien zufolge werden in der Entwicklung eines Impfstoffes der Länder in verschiedenen Richtungen gedacht und geforscht. Dieses kann als positiv gewertet werden. Denn es besteht immer die Möglichkeit dass die anfängliche Euphorie in der Entwicklung in eine Sackgasse führt.manche Stimmen sind guter Dinge dass noch in diesem Jahr ein Impfstoff entwickelt sein andere wiederum glauben dies erst im nächsten ja zu erreichen. Zudem dauert es eine längere Zeit Millionen von Impfstoffen zu produzieren, damit diese weltweit der Bevölkerung zur Verfügung stehen.

Bis dahin heißt es wohl weiterhin vorsichtig zu sein! Es wäre fatal wenn die Lockerungen zu einer zweiten Welle führen würde. Deshalb sollte man weiterhin die Hygienemaßnahmen ernst nehmen. Abstand halten, Hände waschen, und Mundschutz tragen, sind wichtige Faktoren um die Übertragung des Coronavirus zu bremsen. Der beste Schutz ist wahrscheinlich zu Hause zu bleiben, und daher sollte man jeden Gang außer Haus wohl durchdenken.

Bleiben Sie gesund!

Schließe dich 650 Followern an

Lammlachse

Weg vom Billigfleisch – Weniger Fleisch ober dafür eine bessere Qualität – Wieviel Fleisch essen wir eigentlich


Essen wir eigentlich alle zu viel Fleisch? Und schauen wir auf Qualität oder interessiert mehr der Preis? Wahrscheinlich ist die Situation bei jedem anders und auch die Wertschätzung. Die wenigsten machen sich Gedanken wo das Fleisch eigentlich herkommt und wie…

Fachwerkbauten

Fachwerkbauten haben ihren eigenen Charakter – Fachwerkhäuser sind selten Gerade gebaut – Aber genau das verleiht ihren Charme


In Deutschland gibt es noch viele Fachwerkhäuser zu sehen. Und das nicht nur in Bayern! Es gibt z.b. im Siegerland und Sauerland sehr viele Fachwerkhäuser die noch sehr gut erhalten sind. Aber auch in anderen Teilen von Deutschland findet man…

Historisches in Deutschland – Was Städte und Gemeinden zu bieten haben – Es gibt viele Funde in Deutschland


Deutschland hat vieles zu bieten. Man braucht gar nicht weit zu fahren und kann auch in Deutschland sehr gut seinen Urlaub verbringen. Denn in Deutschland gibt es viel zu sehen. Angefangen von dichten Wäldern, über Gebirge, bis hin in die…

Trockene Haut

Tagesblick- nach dem Desinfizieren die Hände eincremen


Trockene Haut
Trockene Haut

So geht es wohl den meisten! Von dem vielen händewaschen und desinfizieren werden die Hände ganz trocken. Damit die Haut nicht einreißt hilft nur eincremen, eincremen und nochmals eincremen. Wahrscheinlich sind allerdings trockene Hände die kleinsten Probleme bei covid-19.

Im Moment gehen wir immer später ins Bett. Das liegt da dran, dass sich das komplette sozialverhalten verändert hat und somit auch der gewohnte Ablauf des Tages. Dadurch dass man immer weniger Aktivitäten macht, hat sich die Schlafgewohnheit komplett verändert. So ist es zumindestens bei uns! Im Moment gehen wir so ca 1.30 Uhr ins Bett. Das liegt natürlich auch daran, dass mein Freund im Moment um 9 Uhr erst anfangen muss zu arbeiten. Aber auch die vielen Gedanken lassen einen abends nicht so richtig zur Ruhe kommen.

Jetzt liegt auch der erste Politiker auf der Intensivstation. Es hat den britischen Premierminister Boris Johnson erwischt. Erst war er in häuslicher Quarantäne und seit gestern liegt er auf Intensivstation. Angeblich hat sich wohl der Zustand insoweit verschlechtert, dass er mit Sauerstoff beatmet werden muss. Soweit ich weiß, ist es der erste Politiker der auf Intensivstation wegen Covid-19 musste. Der Coronavirus macht vor niemanden halt.

Rollbraten

Tagesblick- Rollbraten mit Klößen


Heute gibt es Kloß mit Soß. Ich hatte Hunger auf einen Rollbraten mit Klößen und dazu eine schöne Bratensoße. Das ganze dauert zwar ein bisschen in der Zubereitung, aber dadurch dass wir sowieso die Ausgangs Beschränkung haben, habe ich ja Zeit zu Hause. Vor allem lenkt das Kochen auch vom Grübeln ab. Man liest ja auch immer so viel! Heute habe ich gelesen dass ich der Coronavirus auch über ganz normal Atem verbreitet. Angeblich soll der Virus noch stundenlang in der Luft schweben. Wenn das stimmen würde würde man sich ja quasi schon beim Atmen anstecken. Aber anscheinend sind sich die Gelehrten noch nicht einig. Bis jetzt dieses Jahr immer, dass ich der Virus Covid-19 1über Tröpfchen verbreitet. Also quasi beim Husten und Schnupfen. Aber wenn das schon über den Luftweg geht bei ganz normalen atmen, das wäre ganz schlecht! Man hört und liest fast jeden Tag was neues. In der Regel nichts Gutes über den Coronavirus. Deshalb muss ich unbedingt was anderes machen, was mich ablenkt. Zumindest ist man mit Kochen eine Weile beschäftigt. Wahrscheinlich hat jeder so sein eigenes Ding, wie er oder sie sich ablenkt. Und weiter geht es mit dem durchhalten!

Wir bleiben Zuhause

Mit Schutzmaske

Tagesblick- Mit Schutzmaske vor die Tür


Mit Schutzmaske
Mit Schutzmaske

Wie bereits im vorherigen Beitrag angekündigt, bin ich eben auf dem Wochenmarkt in unserer kleinen Stadt gewesen. Es war heute das erste Mal dass ich mit Atemschutzmaske unterwegs war. Es ist mir klar, dass mich selbst diese Maske nicht schützt. Aber wenn ich den Coronavirus haben sollte, so versuche ich bestmöglich andere zu schützen. Zumindestens will ich den Virus es schwer machen! Die Reaktion der Menschen die mich sahen, war ganz anders als sonst wenn ich ohne Atemschutzmaske unterwegs war. Sie gingen freiwillig einen großen Bogen um mich herum oder wechselten sofort die Straßenseite. Das war so in der Form als ich ohne Atemschutzmaske unterwegs war nicht der Fall. Für mich persönlich war es natürlich viel entspannter, da ich nicht auf den Abstand von zwei Meter achten brauchte, sondern die anderen es machten. Und das freiwillig! Also denke ich mir dass diese Atemschutzmaske mich doch indirekt schützt. Zwar hält diese keine Viren ab, aber hält die Mitmenschen dazu an Abstand zu halten. Wenn natürlich es irgendwann einmal soweit ist, dass die meisten Menschen mit Atemschutzmasken einkaufen gehen und so weiter, dann geht dies auch in eine Normalität über.

Der kleine Wochenmarkt
Der kleine Wochenmarkt

Der Wochenmarkt in unserer kleinen Stadt ist nicht besonders groß. Aber im normalfall ist dieser gut besucht! In der Regel halten die Leute Abstand. Es ist mir aber aufgefallen als ich selbst in der Schlange mit ausreichenden Abstand zum nächsten stand, dass ausgerechnet ein älterer Mann mit Abstand halten nichts zu tun hatte.

Sind die Alten es selbst in Schuld?

Das ist eine Frage die man sich stellen kann. Mir ist aufgefallen, dass gerade alte Menschen sich schwer damit tun Abstand zum nächsten zu halten. Gerade die Altersgruppe, die sich am schnellsten mit dem Coronavirus covid-19 infizieren können, achten oftmals am wenigsten auf ihren Sicherheitsabstand. In dieser Woche war ich zweimal Einkaufen und jedes mal ist mir dieses aufgefallen. Manche kapieren es einfach nicht! ich weiß nicht ob sie nur beratungsresistent sind oder ob es einfach die schlichte Dummheit ist. Ich glaube das letztere ist der Fall. Auf jeden Fall bin ich wieder zu Hause angekommen und das erste was ich gemacht habe, dass ich die Hände gewaschen habe. Anschließen habe ich diesen noch mal desinfiziert. Wenn ich draußen war und wieder in meine Wohnung komme, dann desinfiziere ich mir nach dem händewaschen grundsätzlich die Hände. Es gibt mir einfach ein besseres Gefühl.

Tagesblick- Wo bekommt man Schutzmasken


Wo kommt man noch Schutzmasken her? Wenn es schon eng wird bei den Krankenhäusern und Kliniken, so stellt sich die Frage woher die Bevölkerung Atemschutzmasken herbekommt. Im Internet heißt es immer ausverkauft und bei den Apotheken braucht man auch nicht nachzufragen. Aber man ist ja hier in Deutschland, sowie in vielen anderen Ländern der Meinung dass die Bevölkerung ist auch nicht unbedingt braucht. Dagegen geht die Meinung in den asiatischen Ländern in eine ganz andere Richtung. Das Problem ist nur, dass wir hier in Deutschland nichts mehr produzieren und letztendlich die Atemschutzmasken Ausländern beziehen, die jetzt erstmal ihren eigenen Bedarf abdecken. Dabei kann man auch wieder merken wie klug unsere Politik und Wirtschaft ist. Natürlich kann man sagen dass konnte doch nicht vorhergesehen werden dass solch ein Virus kommt. Doch das konnte man vorher sehen! Die Frage war nur wann.

In dem Video habe ich mal humorvoll zusammengefasst.

Klar, wenn man zu Hause bleibt braucht man auch keine Atemschutzmaske. Aber wenn die Geschäfte wieder aufmachen und die Bevölkerung sich wieder uneingeschränkter bewegen darf, dann stellt sich doch wieder die Frage nach Atemschutzmasken. Es wäre schon schön wenn es da zu Lösungen gibt!

Atemschutzmasken zum Selberbasteln

Es kann einem ganz schummrig vor den Augen werden, wenn man im Fernseh oder auf den sozialen Netzwerken so manches mal sieht, wie die Menschen sich ihre Atemschutzmaske selber basteln. Man kann nur hoffen dass hier raus Lehren gezogen werden und wieder mehr in Deutschland produziert wird. Und das natürlich nicht nur in Bereichen von Atemschutzmasken, sondern auch in Bekleidung und vielen anderen Bereichen.