Die Sonne genießen

Balsam für die Seele – entspannen zu können ist manchmal gar nicht einfach


Ich bin zwar keine Olivia Jones, denn da unterscheidet sich viel und das sollte man auch nicht vermischen. Transsexualität ist ein ganz anderes Thema, aber ich finde es beeindruckend wie sie ihr Ding macht und in der Gesellschaft Akzeptanz findet.

Es gab Zeiten in meinem Leben, da konnte ich nicht so einfach mein Leben leben wie es jeder andere normale Mensch tun kann. Tja, wenn der Körper nicht so ist wie das Empfinden, ist es gar nicht so einfach. Bevor ich meine geschlechtsangleichende Operation hatte, war es hier und denkbar, dass ich in einem Freibad oder an den See gehen konnte. Das habe ich mir dann doch lieber verkniffen! Auf die Blicke hatte ich keine Lust. Natürlich war es schade und es schränkt auch die Lebensqualität enorm ein. Immer zu schauen ob niemand was sieht. Ein blödes Gefühl! Es ist eine schwere Phase für transsexuelle Menschen die noch in der Wandlung sind. Feder sperren sich deshalb quasi zu Hause ein. Dieser Zustand kann zu einer Depressionsphase führen. Oft sind die Betroffenen von vornherein in einer schwierigen psychischen Situation. Die Vorgeschichte bis zum Outing hat ihre Spuren hinterlassen! Und dann kommt es in der Transformation zu neuen Problemen. Das Umfeld starrt einen an, macht sich eventuell lustig, oder schlimmstenfalls wird man sogar beschimpft.

Die Sonne genießen
Die Sonne genießen

Heute ist das alles kein Problem mehr für mich. Nach meiner geschlechtsangleichende Operation ist vieles einfacher geworden. Ich kann mich in der Öffentlichkeit wieder ganz normal bewegen und zeigen. Dennoch hat das Erlebte seine Spuren hinterlassen. Die erlebte psychische Penetration hat Wunden gerissen wie ein Leben lang mein Begleiter sind. Man kann nur hoffen dass in Zukunft Trans Menschen mehr Akzeptanz finden in der Gesellschaft und im Zusammenleben. Transsexualität ist keine Krankheit! Aber die vielen Jahre es zu unterdrücken und die gesellschaftliche Ächtung machen viele Betroffene krank. Dabei ist es doch die Vielfalt die unser Leben so interessant gestaltet!

Bewertung: 5 von 5.

Tagesblick

Depressionen führen zu Müdigkeit – Tagesblick Depression


Tagesblick
Tagesblick

Am Tage müde und in der Nacht wach. So geht es vielen Menschen die mit einer Depression zu kämpfen haben. Schnell ist man ausgepowert! Kaum hat man etwas angefangen schon ist die Batterie leer. Das kennen viele die an Depressionen leiden. Nun muss es nicht sein, dass jeder Transsexuelle Mensch unter Depressionen leidet. Aber es geht vielen transsexuell so. Die Gründe sind oftmals annähernd gleich bei den Betroffenen. Sich auf Dinge zu konzentrieren oder gar zu bewältigen scheinen schier unmöglich. Immer wieder braucht man Pausen um sich zu erholen. Schnell ist man müde und braucht ein wenig Schlaf um die Batterien wieder aufzuladen. Man sollte meinen, dass man dann in der Nacht gut schlafen kann. Aber dem ist nicht so! Meist hat man Probleme mit dem Einschlafen. Seine Ruhe zu finden oder die Ängste zu bewältigen die einen am Einschlafen hindern. Ist man endlich eingeschlafen so beginnen die Träume. Diese sind so stark dass man immer wieder davon wach wird. Oft ist es so dass man dann gar nicht mehr einschlafen kann. Man wird zum Nachtmensch!

Heute ist so ein Tag wo ich völlig müde bin. Es fällt mir schwer mich zu irgendetwas anzutreiben. Andere denken jetzt vielleicht, dass ich nur etwas machen müsste um mich zu beschäftigen. Aber das geht nicht! Man ist wie in einer Starre! Ich bin froh schreiben zu können. Obwohl wenn ich die ganzen Texte tippen müsste wäre dies wohl gar nicht möglich. Ich könnte mich gar nicht so lange konzentrieren. Deshalb habe ich die Spracheingabe aktiviert! Es fällt mir dann leichter meine Gedanken niederzuschreiben. Klar kommt es dann auch zu Fehlern, aber diese sind deutlich geringer als wenn ich Texte selber tippe. Manchmal komme ich mir vor wie ein Analphabet. Das war früher nicht so! Schließlich war ich bin Vertriebsleiter Funktion und musste viel schreiben. Das würde heute im Chaos enden. Denn wenn ich Druck habe und der Tag ist hektisch geht leider gar nichts mehr! Dann fällt es schwer sich auf die einfachsten Dinge zu konzentrieren. Aber man kann lernen mit Depressionen zu leben. Man muss nur sein Leben dementsprechend neu gestalten. Es geht aber alles ist anders!

Bewertung: 5 von 5.

Hallo Welt

Stimmtraining beim Logopäden – Tagesblick Transsexualität


Hallo Welt
Hallo Welt

Mit der Stimme ist das auch so eine Sache. Viele Transsexuelle Menschen leiden an einer zu tiefen Stimmfarbe. Denn die Stimme ist auch immer ein Indiz für die Umwelt ob es sich um eine Frau oder einen Mann handelt. Eine hohe Stimme wird sofort weiblich eingestuft. Während eine tiefe Stimme sofort dem männlichen Geschlecht zugeordnet wird. Das muss aber auch nicht immer der Fall sein. Wenn man sich unsicher ist wird in der Regel genauer hingeschaut. Das kann sehr unangenehm empfunden werden von Transsexuellen. Denn das wollen sie gerade nicht. Sie wollen nicht angestarrt werden! Aber wenn man daran was ändern möchte hat man in der Regel zwei Möglichkeiten. Die eine Möglichkeit ist ein operativer Eingriff am Kehlkopf. Vorher sollte man aber lieber dem Weg zum Logopäden machen. Denn durch Stimmtraining lässt sich einiges machen! Oftmals wird Selbstversuchen versucht die Stimmfarbe zu ändern. In vielen Fällen klingt das dann gekünstelt. Ein Logopäde kann helfen die Stimme wichtig einzusetzen und ein höheres Klangbild zu erreichen. Es ist aber nicht nur ein höheres Klangbild was die weibliche Stimme von der männlichen unterscheidet. Es ist auch die Wortwahl und die Betonung. Wenn dies nicht richtig eingesetzt wird kann es für Außenstehende komisch wirken, wie die Transfrau in ihrem Erscheinungsbild sich artikuliert, da dies nicht zueinander konform ist.

Man muss nicht unbedingt zu Logopäden gehen die mit der Stimmfarbe von Transsexuellen Menschen spezialisiert sind. Das kann eventuell ein Vorteil sein aber muss es nicht. Ich habe mich damals dafür entschieden eine Logopädin zu finden die auf Stimmklang spezialisiert war. Einen Logopäden oder Logopäden zu finden im nahen Umfeld die schon viel Erfahrung mit transsexuellen Menschen hat war damals nicht auffindbar. Ich hätte da zu rund 85 km fahren müssen. Also habe ich mich auf der Suche in meinen Umfeld gemacht. Relativ schnell bin ich fündig geworden und habe eine sehr gute Erfahrung gemacht. Für die spezialisierte Logopäden auf Stimmfarbe war es ein leichtes sich in diesem Thema Transsexualität und Stimme zurechtzufinden. Heute weiß ich, dass diese Logopädin die gleichen Übungen mit mir gemacht hat wie die erfahrene Logopädin, wo ich hätte 85 km Anfahrweg gehabt. Schließlich muss man auch nicht dahin Rennen wo alle hin laufen.

aber man kann natürlich auch im Vorfeld schon auf seine Stimme achten und auch biologische Frauen beobachten wie deren Gestik, Bewegung und Artikulation ist, wenn man möglich unauffällig sein möchte. Es gibt aber auch transsexuelle Menschen den das alles völlig egal ist. Sie möchten einfach so akzeptiert werden. Das ist auch in Ordnung, aber gegen die Strömung zu schwimmen ist bekanntlich immer anstrengender als mit der Strömung zu schwimmen. Letztendlich muss das jeder für sich entscheiden. Für mich war klar, dass ich genauso unauffällig oder genauso auffällig wie jede andere biologische Frau ist zu sein. Das war für mich persönlich wichtig! Wie alles im Leben, gehört zu jedem Lohn der Schweiß. Auch Frau ist erst einmal harte Arbeit an sich selbst. Denn schließlich ist man als Transfrau ganz anders erzogen worden. Die wenigsten Transfrauen wollen im Ergebnis Frauen sein mit attitüden eines Mannes.

Bewertung: 5 von 5.