Da hat der Osterhase mir was in den Briefkasten gelegt

Tagesblick- Atemschutzmasken im Briefkasten


Heute hatte ich diese Atemschutzmasken im Briefkasten. Eine Bekannte hat mir diese selbst genäht und in den Briefkasten gelegt. Darüber habe ich mich sehr gefreut und bin sehr froh dass ich diese habe. Denn wie mehr Menschen Atemschutzmasken tragen, umso mehr schützen wir uns gegenseitig. Ich finde das auch ganz gut, wenn beim Einkaufen Atemschutzmasken getragen werden. Und das sollte nicht nur bei den Verkäufern und Verkäuferinnen sein, sondern auch von den Kunden.

Ich finde es ja Blödsinn, wenn die Politik darüber diskutiert ob eine Atemschutzmasken Pflicht kommen soll oder nicht. Der Gedanke dabei ist, dass die Politik glaubt, dass die Bevölkerung so dumm sei und diese glaubt, dass man durch eine solche nicht-medizinische Maske selbst geschützt sei. Da schätzt die Politik ihrer Wählerschaft wieder ziemlich dumm aus. Wir haben es ja begriffen, dass diese selbstgemachten Atemschutzmasken nur bedingt in der Sache helfen. Und dass man sich nicht selbst, sondern eher andere schützt. Aber wenn jeder eine tragen würde in der Öffentlichkeit, würden wir alle den Virus es etwas schwerer machen. Also, wozu dann diese Diskussion?

Gesichtsmaske tragen - Andere schützen

Tagesblick- Gesichtsmasken aus China


Gesichtsmaske tragen – Andere schützen

Man hat das Gefühl als wenn ganz Deutschland mit dem Nähen angefangen hat. Zwar ist der Hauptlieferant nach meinem Wissen immer noch China. Aber immer mehr deutsche Firmen stellen um zur Produktion von Atemschutzmasken. Dies kann man aus den Medien entnehmen. Grundsätzlich finde ich das eine ganz tolle Sache und es macht Sinn Schutzbekleidung nicht outzusourcen. Aber auch in vielen Haushalten hat die Nähmaschine ihren Einsatz gefunden. Fleißig werden sogenannte Atemschutzmasken selbst genäht. Natürlich erfüllen diese keinen medizinischen Zweck. Diese schützen aber andere wenn man niesen muss oder husten muss. Wenn jeder solche Masken tragen würde, könnte man sagen: „Ich schütze dich und du schützt mich“.

Das finde ich besser als darauf ganz zu verzichten!

Wenn man ein bisschen durchs Internet stöbert, oder den ein oder anderen Film auf YouTube sich anschaut, so kann man Anleitungen zur Erstellung solcher Gesichtsmasken finden. Es tragen auch immer mehr Menschen jetzt schon freiwillig Atemschutzmasken. Am Anfang waren es noch Einzelne und jetzt wird dieser Anblick schon fast zur Normalität. Beim Einkaufen finde ich das besonders gut! Besonders in den engen Gängen der Einkaufsregale, fällt es oftmals schwer Abstand zueinander zu halten. Dort macht es für mich besonders Sinn diese „Atemschutzmasken“ zu tragen. Auch wenn diese natürlich nicht hundertprozentig schützen!

Rollbraten

Tagesblick- Rollbraten mit Klößen


Heute gibt es Kloß mit Soß. Ich hatte Hunger auf einen Rollbraten mit Klößen und dazu eine schöne Bratensoße. Das ganze dauert zwar ein bisschen in der Zubereitung, aber dadurch dass wir sowieso die Ausgangs Beschränkung haben, habe ich ja Zeit zu Hause. Vor allem lenkt das Kochen auch vom Grübeln ab. Man liest ja auch immer so viel! Heute habe ich gelesen dass ich der Coronavirus auch über ganz normal Atem verbreitet. Angeblich soll der Virus noch stundenlang in der Luft schweben. Wenn das stimmen würde würde man sich ja quasi schon beim Atmen anstecken. Aber anscheinend sind sich die Gelehrten noch nicht einig. Bis jetzt dieses Jahr immer, dass ich der Virus Covid-19 1über Tröpfchen verbreitet. Also quasi beim Husten und Schnupfen. Aber wenn das schon über den Luftweg geht bei ganz normalen atmen, das wäre ganz schlecht! Man hört und liest fast jeden Tag was neues. In der Regel nichts Gutes über den Coronavirus. Deshalb muss ich unbedingt was anderes machen, was mich ablenkt. Zumindest ist man mit Kochen eine Weile beschäftigt. Wahrscheinlich hat jeder so sein eigenes Ding, wie er oder sie sich ablenkt. Und weiter geht es mit dem durchhalten!

Wir bleiben Zuhause